Österreich ringt Finnland im Davis-Cup-Duell nieder

Dennis Novak jubelt
Dennis Novak jubeltBild: GEPA-pictures.com
Geschafft! Österreichs Davis-Cup-Team hat sich beim Außenseiter Finnland mit 3:2 durchgesetzt. Dabei wurde Dennis Novak in einem Drei-Satz-Krimi zum rot-weiß-roten Helden, nachdem Star Dominic Thiem sein Einzel verlor.
Durch den Erfolg im Relegationsduell der Europa/Afrika-Zone I steht Österreichs Davis-Cup-Team in der Qualifikationsrunde für das neue Davis-Cup-Finalturnier 2020.

Dabei war bereits nach dem dritten Spiel alles angerichtet. Österreichs Parade-Doppel Oliver Marach und Jürgen Melzer brachte Rot-Weiß-Rot im ersten Spiel am Samstag mit 2:1 in Front, setzte sich gegen Henri Kontinen/Emil Ruusuvuori mit 7:6 (5) und 6:2 durch.

So hatte Thiem gegen Ruusuvuori den ersten "Matchball" auf dem Schläger. Doch dem wieder fitten Weltranglisten-Fünften war im Duell mit der Nummer 163 der Welt die fehlende Spielpraxis der letzten Wochen anzumerken. Thiem gab im ersten Satz seinen Aufschlag zum 2:4 ab. Der 20-jährige Finne servierte zum 6:3 aus. Im zweiten Satz gelangen Ruusuvuori zwei Breaks. Der Finne nützte nach nur 68 Minuten seinen ersten Matchball.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im letzten Spiel musste es dann Dennis Novak, der am Freitag noch erkältet pausieren musste, gegen den 30-jährigen Routinier Harri Heliövaara richten. Die Partie wurde zu einer wahren Nervenschlacht. Heliövaara holte sich den ersten Satz mit 6:3, Novak gewann den zweiten Durchgang mit 6:3, hatte im dritten Satz bereits ein Break Vorsprung, doch der 30-jährige Finne kämpfte sich ins Tie-Break. Dort behielt Novak mit 7:5 die Oberhand.

"Es war nicht nur mein Sieg. Domi hat gestern gewonnen, die Jungs heute das Doppel", so der gesundheitlich angeschlagene Novak. "Ich hab mir gedacht: Ich kann es nicht wieder im Tie-Break vergeben", erinnerte sich der Niederösterreicher an seine Pleite gegen Chile.

"Als Team haben wir gut zusammengehalten. Es ist nicht alles für uns gelaufen, aber glücklicherweise haben wir drei Siege auf unserer Seite", strahlte Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek.

Finnland - Österreich 2:3

Patrik Niklas-Salminen - Dominic Thiem 3:6, 4:6

Emil Ruusuvuori - Sebastian Ofner 6:3, 6:3

Harri Hellovaara/Henri Kontinen - Oliver Marach/Jürgen Melzer 6:7 (5), 2:6

Emil Ruusuvuori - Dominic Thiem 6:3, 6:2

Harri Heliövaara - Dennis Novak 6:3, 3:6, 6:7 (5)



Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportTennis

CommentCreated with Sketch.Kommentieren