Marc Marquez ist beim MotoGP nicht zu bremsen

Bild: AP

Der Spanier Marc Marquez eilt unaufhaltsam seinem zweiten MotoGP-Weltmeistertitel entgegen. Beim Grand Prix von Indianapolis raste der 21-jährige Honda-Pilot am Sonntag im zehnten Saisonrennen zum zehnten Sieg. Platz zwei holte sein Landsmann Jorge Lorenzo, der das interne Yamaha-Duell gegen Valentino Rossi für sich entschied.

seinem zweiten MotoGP-Weltmeistertitel entgegen. Beim Grand Prix von Indianapolis raste der 21-jährige Honda-Pilot am Sonntag im zehnten Saisonrennen zum zehnten Sieg. Platz zwei holte sein Landsmann Jorge Lorenzo, der das interne Yamaha-Duell gegen Valentino Rossi für sich entschied.

Durch Platz drei knackte der neunfache Weltmeister Rossi als erster Pilot die 4.000-WM-Punkte-Marke. Überflieger Marquez schaffte den 500. Grand-Prix-Sieg für einen spanischen Piloten, den er 1,803 Sekunden vor Lorenzo und 6,558 vor Altmeister Rossi einfuhr. In der Gesamtwertung führt Titelverteidiger Marquez mittlerweile 89 Punkte vor Dani Pedrosa, der in Indianapolis Vierter wurde.

Im Moto2-Rennen, das nach einer Massenkarambolage in der 4. Runde neu gestartet werden musste, feierte Mika Kallio einen Start-Ziel-Sieg. Hinter dem zum dritten Mal in dieser Saison siegreichen Finnen belegten der Spanier Maverick Vinales und der Schweizer Dominique Aegerter die weiteren Podestplätze. WM-Leader Esteve Rabat wurde Vierter, der Spanier führt im WM-Klassement nur noch mit sieben Punkten vor seinem Kalex-Teamkollegen Kallio.

In der Moto3 gewann der Spanier Efren Vazquez. Der Honda-Pilot triumphierte vor den beiden KTM-Fahrern Ramano Fenati (ITA) und Jack Miller (AUS). Miller verteidigte damit seine Führung im Gesamtklassement.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen