Marcel Hirscher und Anna Fenninger sind Sportler des...

In einer prachtvollen Gala im Wiener Austria Center wurden am Donnerstagabend bei der Galanacht des Sports Österreichs Sportler des Jahres gekürt. Im Gegensatz zum Vorjahr wurde der vierfache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher ausgezeichnet. Wenig überraschend setzte sich bei den Damen Anna Fenninger, die aufgrund ihrer Verletzung nicht persönlich anwesend sein konnte, durch. Als Team wurde die ÖFB-Nationalmannschaft ausgezeichnet. Musikalisch sorgte der schwedische Song Contest-Gewinner Mans Zelmerlöw für Stimmung.

In einer prachtvollen Gala im Wiener Austria Center wurden am Donnerstagabend bei der Galanacht des Sports Österreichs Sportler des Jahres gekürt.  Im Gegensatz zum Vorjahr wurde der vierfache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher ausgezeichnet. Bei den Damen siegte Anna Fenninger, Team des Jahres ist die . Musikalisch sorgte der schwedische Song Contest-Gewinner Mans Zelmerlöw für Stimmung.

Nach dem Ausgang der Wahl im Vorjahr, bei der sich David Alaba nur mit einer Stimme Vorsprung durchsetzte. Wurde das Abstimmungsergebnis der Wahl 2015 mit Spannung erwartet. Nach zwei Jahren, in denen die Trophäe an Alaba ging, wurde 2015 Marcel Hirscher zum zweiten Mal nach 2012 als bester österreichischer Sportler ausgezeichnet.

Der vierfache Alpin-Gesamtweltcupsieger setzte sich in der Abstimmung gegen Bayern München-Legionär David Alaba, Kombinierer Bernhard Gruber, Tennisprofi Dominic Thiem und Golf-Shootingstar Bernd Wiesberger durch.

"Es ist schön, dass ich zum zweiten Mal hier stehen darf. Österreich ist so ein kleines Land aber hat so viele gute Sportler", strahlte Hirscher über die Auszeichnung.

Anna Fenninger ist Sportlerin des Jahres

Österreichs Sportjournalisten kürten 2015 zum dritten Mal in Folge Anna Fenninger zu Österreichs Sportlerin des Jahres. Die Trophäe konnte die 26-Jährige nach ihrer schweren Knieverletzung nicht persönlich entgegen nehmen, blieb den gesamten Abend via TV zugeschalten. Die Trophäe wurde der 26-Jährigen von der siebenfachen Sportlerin des Jahres Annemarie Moser-Pröll persönlich überreicht. 

"Das ist die wichtigste Trophäe für mich. Es ist eine der wichtigsten Ehrungen, die ich entgegennehmen durfte. Der Zuspruch hat mich so motiviert, dass ich die harte Zeit, die auf mich zukommen wird, durchstehen kann", strahlte die Skifahrerin. 

Die Salzburgerin setzte sich bei der Wahl, die unter den österreichischen Sportjournalisten durchgeführt wurde, gegen die Snowboarderinnen Julia Dujmovits und Claudia Riegler, Skicrosserin Andrea Limbacher und Billardspielerin Jasmin Ouschan durch. Seit 2010 holten nur alpine Skifahrerinnen die goldene Trophäe.

Fußball-Nationalmannschaft ist Team des Jahres

Hochverdient wählten die österreichischen Sportjournalisten die Fußball-Nationalmannschaft zur Mannschaft des Jahres. Das ÖFB-Team konnte sich erstmals aus eigener Kraft für eine Europameisterschaft qualifizieren. Das ÖFB-Team setzte sich gegen die Tischtennis-Herren, das ÖSV-Alpinteam, den SK Rapid Wien und dem Handball-Team der Herren durch.

Letztmals war das ÖFB-Team nach der erfolgreichen WM-Qualifikation 1997 die Mannschaft des Jahres. "Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Ich bin einer, der nicht gerne verliert. Das spüren die Jungs auch. Für Frankreich haben wir Ambitionen", strahlte der Erfolgs-Teamchef Marcel Hirscher.

Marcel Koller wurde auch mit dem Spezialpreis der Jury für seine Leistungen als Teamchef des österreichischen Nationalteam ausgezeichnet. Der Schweizer ist der erste Nichtösterreicher, dem diese Ehre zuteil wird. "Einen herzlichen Dank für die Unterstützung. Der Preis gehört aber nicht nur mir allein, da steht auch ein Betreuerteam dahinter."

Skispringer Stefan Kraft ist Aufsteiger des Jahres

Zum Aufsteiger des Jahres wählten die Zuschauer den Vierschanzentournee-Gesamtsieger Stefan Kraft, der sich gegen den Rad-Profi Felix Gall und Eisschnellläuferin Vanessa Bittner durchsetzte. Der Skispringer war im Austria Center aber nicht persönlich anwesend, da sich der Salzburger auf die neue Saison vorbereitet.

Zur Behindertensportlerin des Jahres wurde zum insgesamt vierten Mal Claudia Lösch gewählt, Behindertensportler des Jahres wurde Snowboarder Patrick Mayrhofer. Zum Special Olympics-Sportler des Jahres wurde Jochen Hubmann, der in Los Angeles die Goldmedaille im Tischtennis gewonnen hatte, gekürt. Einen Spezialpreis erhielt die Veranstaltung "Laufen für Kira". Stabhochspringerin Kira Grünberg nahm den Preis selbst in Empfang.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen