Marcel Sabitzer erteilt RB Leipzig eine Absage

Bild: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Marcel Sabitzer krönte sich am Sonntag mit Red Bull Salzburg endgültig zum österreichischen Meister. Doch eigentlich ist der Stürmer nur von den Mozartstädtern ausgeliehen, gehört eigentlich dem Red Bull-Schwesternklub Leipzig. Doch der 21-Jährige will nicht in die zweite deutsche Bundesliga.

Marcel Sabitzer . Doch eigentlich ist der Stürmer nur von den Mozartstädtern ausgeliehen, gehört eigentlich dem Red Bull-Schwesternklub Leipzig. Doch der 21-Jährige will nicht in die zweite deutsche Bundesliga.

Am Rande der Meisterfeier der Salzburger Bullen überraschte Marcel Sabitzer mit seiner Aussage, die eine Rückkehr zum Stammklub RB Leipzig unwahrscheinlich erscheinen lässt. Erstmals sprach der ÖFB-Teamspieler selbst über seine Zukunft. Im "Sky"-Interview stellte Sabitzer klar: "Fakt ist, mein Leihvertrag endet. Ich werde dorthin gehen, wo ich mich am besten weiterentwickeln kann." 

Dabei dürfte Leipzig und die zweite deutsche Bundesliga nicht der richtige Ort für den 21-Jährigen sein: "Wenn ich ehrlich bin, ist Leipzig für die Weiterentwicklung nicht in meinem Kopf drinnen." Ob Sabitzer nun in Salzburg bleiben will, steht auch noch nicht fest: "Das muss ich mir noch genau anschauen und mich mit allen Beteiligten an einen Tisch setzen."

Das überraschte auch den ab dem Sommer nur noch für Leipzig zuständigen Sportdirektor Ranf Rangnick, der im Pauseninterview noch zur Zukunft des ÖFB-Teamspielers gesagt hatte: "Man muss davon ausgehen, dass Marcel Sabitzer und Massimo Bruno gültige Verträge in Leipzig haben. Solange daran nichts verändert wird oder die Spieler nicht sagen, sie wollen irgendetwas anderes machen, wird es so sein."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen