Marko rät Vettel zum Abschied von Ferrari

Helmut Marko rät Sebastian Vettel zum Abgang.
Helmut Marko rät Sebastian Vettel zum Abgang.Bild: imago sportfotodienst
Bei Ferrari kommt Sebastian Vettel immer weiter unter Druck. Nun rät Helmut Marko seinem ehemaligen Schützling zum Wechsel.
Eigentlich wollte Sebastian Vettel in der Formel-1-Saison 2019 einen neuen Angriff auf seinen fünften WM-Titel starten. Doch nach zehn von 21 Rennen ist die Saison schon beinahe gelaufen.

Der 32-jährige Deutsche liegt in der Weltmeisterschaft genau 100 Punkte hinter Titelverteidiger Lewis Hamilton auf dem vierten Platz, kommt durch seinen pfeilschnellen Teamkollegen Charles Leclerc immer mehr unter Druck. Zuletzt häuften sich auch die Patzer des Deutschen. Der Höhepunkt: der von Vettel verursachte Crash mit Max Verstappen beim Grand Prix in Silverstone.

Abschied von Ferrari?



CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Deshalb wurden auch die Abwanderungs-Spekulationen rund um den vierfachen Champion in den letzten Wochen immer lauter – trotz eines noch bis 2020 laufenden Vertrags bei der Scuderia.

Rat vom Ex-Boss



Nun meldete sich auch Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko, der seinem ehemaligen Schützling zum Abgang rät. "Eigentlich müsste Sebastian ein anderes Umfeld bekommen, sprich das Team wechseln", so Marko zu Auto Bild Motorsport, fügt aber an: "Da sehe ich aber für 2020 keine Möglichkeit."

Der Grund für den Rat des Grazers: "Du machst Fehler, wenn du dir deiner Sache nicht mehr sicher bist. Das passiert im Unterbewusstsein."

Team-Manager Jonathan Wheatley ergänzte: "Sebastian ist kein so harter Typ wie Michael Schumacher oder Fernando Alonso, die immer Höchstleistungen abrufen konnten. Sebastian ist ein Fahrer, der die bedingungslose Unterstützung spüren muss. Die hat er bei Red Bull gehabt. Bei Ferrari wohl eher nicht."

(wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsportFormel 1

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren