Mateschitz will auch englischen Klub kaufen

Red Bull will sein Fußballimperium vergrößern. Angeblich wird nun im Mutterland des Fußballs ein übernahmewilliger Verein gesucht.

Laut dem englischen "Mirror" will Red Bull nun auch in der Premier League und in weiterer Folge in der Fußball-Königsklasse mitmischen. "Red Bull möchte an der Champions League teilnehmen. Das ist der einzige Markt, auf dem sie noch nicht vertreten sind", berichtet ein Insider dem Boulevardblatt.

RB Salzburg ist mehrfach an der Qualifikation gescheitert und wird in Zukunft wahrscheinlich nur mehr die Rolle eines Farmteams einnehmen (auch wenn dies bestritten wird). Ursprünglich ging man davon aus, dass RB Leipzig nun zum Star-Team aufgebaut wird - allerdings spielen die "Bullen" noch in der dritten deutschen Liga. Champions League gäbe es beim deutschen Ableger dann frühestens 2017 zu sehen.

FC Liverpool oder Everton?

Laut dem Bericht dürfte Red Bull langsam ungeduldig werden. Deshalb will Mateschitz gleich einen Klub aus der Premier League kaufen. "Am besten im Raum London, aber Everton und Liverpool wären auch interessant, weil es nicht viel brauchen würde, um sie auf das Level zu bringen", so der namentlich nicht genannte Insider. Weitere mögliche Klubs: Crystal Palace, West Ham und Leeds.

Skeptisch darf man nur sein, ob englische Fußballfans genauso schnell zu beruhigen sind wie jene in Salzburg. Kaum vorstellbar, dass der Traditionsverein FC Liverpool plötzlich Red Bull im Namen trägt und die Vereinsfarben ändert.

Red Bull dementiert

Aus der Konzernzentrale in Fuschl kam ein klares Dementi zu den Übernahmegerüchten. "Der Einstieg in die Premier League bzw. die Übernahme eines englischen Vereins von Red Bull ist nicht geplant", hieß es in einer Stellungnahme.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen