Mathias Lauda in Le Mans: "Werde an Papa denken"

Mathias Lauda trauert um seinen Papa Niki. Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans lenkt den 38-Jährigen ab.
Zum fünften Mal nimmt Mathias Lauda das 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Angriff. Dieses Mal wird es etwas ganz Besonderes. Dem "Kurier" verriet er: "Ich werde bestimmt ein wenig Zeit haben, um an meinen Vater zu denken."

Der 38-Jährige ist der Sohn von Formel-1-Legende Niki Lauda. Im Alter von 70 Jahren verstarb die Ikone im Mai. Er hatte sich nie von seiner Lungentransplantation 2018 erholt.

Le Mans bedeutet für Mathias willkommene Ablenkung. Am Tag nach dem Begräbnis (29. Mai) flog er schon zum ersten Test für den Langstrecken-Klassiker.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Die 24 Stunden tun mir gut, weil ich mich wirklich auf das Rennen, das Auto, das Team konzentrieren muss."

Lauda geht für den britischen Rennstall Aston Martin Racing an den Start.

Follow @Heute_at_Sport

(SeK)

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportMotorsportFormel 1Niki Lauda

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren