Mayer und Svindal mit Lebenszeichen

Bild: GEPA

636 Tage warten Österreichs Abfahrer auf einen Sieg. Ein Ende ist (noch) nicht in Sicht. Beim ersten Training in Val dIsère waren die Favoriten top: Kjetil Jansrud (Nor) vor Peter Fill (It, +0,35) und Aleksander Aamodt Kilde (Nor, +0,40).

636 Tage warten Österreichs Abfahrer auf einen Sieg. Ein Ende ist (noch) nicht in Sicht. Beim ersten Training in Val d’Isère waren die Favoriten top: Kjetil Jansrud (Nor) vor Peter Fill (It, +0,35) und Aleksander Aamodt Kilde (Nor, +0,40).  

Von den ÖSV-Läufern der Beste: Comebacker Matthias Mayer. Elf Monate nach seinen Brustwirbelbrüchen fuhr er auf Platz sechs (+0,64) – knapp vor Vincent Kriechmayr (+0,75). 

Auch Aksel Svindal zeigte auf: weniger als eine Sekunde Rückstand nach seinem Kreuzbandriss. Hannes Reichelt ist nach seiner Lendenwirbel-OP noch nicht so weit – 3,45 Sekunden hinten. Marcel Hirscher verlor 6,57 Sekunden. Heute steigt das zweite Training, Freitag der Super-G.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen