Mehr als 40.000 illegale Grenzübertritte im Jahr 2021

Viele Schlepper versuchen Flüchtlinge illegal über die österreichische Grenze zu bringen.
Viele Schlepper versuchen Flüchtlinge illegal über die österreichische Grenze zu bringen.Karl Schöndorfer / picturedesk.com
Im Jahr 2021 versuchten knapp 40.000 Menschen die österreichische Grenze rechtswidrig zu überwinden. Einige bekamen dabei Hilfe von Schleppern. 

"Schlepperei ist ein menschenverachtendes Verbrechen und ist zu einem der größten Zweige der organisierten Kriminalität geworden“, betont Innenminister Gerhard Karner von der ÖVP am Freitag. Im vergangenen Jahr seien laut Angaben des Bundeskriminalamtes mehr als 400 Schlepper in Österreich identifiziert worden.  

Anzahl der illegalen Flüchtlinge verdoppelte sich fast 

Im Jahr 2021 passierten knapp 40.000 Menschen die österreichische Grenze rechtswidrig, wie viele davon Hilfe von Schleppern bekamen, ist nicht bekannt. Das ist der höchste Wert seit mehreren Jahren - 2020 waren im Vergleich knapp 21.000 Menschen an den Grenzen aufgegriffen worden. 

Auch dieser Wert war im Vergleich zum Jahr 2019 ein Anstieg von zwölf Prozent. Obwohl die Zahl der illegalen Flüchtlinge in Österreich wieder ansteigt, sind sie nicht mit dem Niveau des Flüchtlingssommers 2015 vergleichbar. Damals waren mehr als 94.000 Menschen, die teils vom Krieg flohen, in Österreich aufgegriffen worden. 

Wie viele Personen tatsächlich im vergangenen Jahr mit Hilfe von illegalen Schleppern die österreichische Grenze überwinden wollten, wird in einem im Laufe des Jahres erscheinenden Berichts der Innenministeriums vermerkt werden. Im Jahr 2020 waren es jedenfalls 4.842 Aufgriffe. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchlepperMigrationÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen