Meister-Serie von Hypo NÖ nach 42 Jahren beendet

Die Ära von Hypo NÖ ist zu Ende! WAT Atzgersdorf sicherte sich den Titel in der Frauen-Handball-Liga.
Nach 42 Meistertiteln in Folge wurde Hypo NÖ am Sonntag entthront. Zwar verlor WAT Atzgersdorf das Final-Rückspiel der Handball-Damen gegen die Niederösterreicherinnen mit 21:23 (11:11), sicherte sich aber mit einem Gesamtscore von 43:41 erstmals den Titel.

Damit ging eine einzigartige Serie im österreichischen Handballsport zu Ende. Die Wienerinnen hatten am Donnerstag bei ihrer ersten Finalteilnahme überhaupt das Hinspiel mit 22:18 (10:12) gewonnen.

Im Rückspiel in der Südstadt verhalf auch der Heimvorteil Hypo NÖ nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. Das Team von Ferry Kovacs war jedoch im Grunddurchgang ungeschlagen geblieben und auch Cupsieger geworden.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Hypo-NÖ-Coach erklärte nach dem Spiel: "Es ist schwierig, nach so einem Spiel Worte zu finden. Wir haben die ganze Saison gut gespielt, den Cup gewonnen. Eine verlorene Halbzeit war entscheidend. Das ist sehr bitter. Aber Gratulation an die Atzgersdorferinnen. Sie haben großartig gekämpft und sich diesen Meistertitel verdient!"



Und bei den Wienerinnen kannte der Jubel keine Grenzen. Atzgersdorf-Obmann Christian Mahr war überwältigt: "Wir haben Sportgeschichte geschrieben, nach 42 Jahren Hypo NÖ an der Spitze des österreichischen Damen-Handballs abgelöst. Mitte der vergangenen Saison haben wir noch gegen den Abstieg gespielt. Es ist unglaublich! Die arrivierten Spielerinnen haben die jungen großartig herangeführt. Die Abwehr gemeinsam mit unserer Torfrau war großes Kino. Natürlich haben wir auch einen Trainer, der die perfekten Rahmenbedingungen geschaffen hat. Im Training sind alle mit Begeisterung dabei. Anders wäre dieser historische Erfolg nie möglich gewesen." (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportHandball

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren