Meldet sich Küblböck nicht, wird er für tot erklärt

Daniel Küblböck war im September 2018 bei einer Kreuzfahrt über Bord gegangen.
Daniel Küblböck war im September 2018 bei einer Kreuzfahrt über Bord gegangen.(Bild: picturedesk.com/APA)
Vor zwei Jahren verschwand der ehemalige "DSDS"-Kandidat an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Nun soll er für tot erklärt werden.

Daniel Küblböck gilt seit dem 9. September 2018 offiziell als vermisst. Nun soll er auch offiziell für tot erklärt werden – sofern er sich nicht meldet. "Der Verschollene wird aufgefordert, sich bis spätestens 25. September 2020 beim Amtsgericht Passau (…) – Abteilung für Verschollenheitssachen – zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden kann." Dies ist laut einem Bericht der "Passauer Neuen Presse" in einer Anzeige der Zeitung zu lesen.

Küblböck war an besagtem September-Tag vom Kreuzfahrtschiff Aida Luna über Bord gegangen ist. Dies zeigen Videos, auf denen Küblböck vom Außendeck des Schiffes springt. Er befand sich auf dem Weg von Hamburg nach New York – vor der Küste Kanadas verschwand er.

Suizidgedanken? Holen Sie sich Hilfe, es gibt sie.

In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen - außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie unter Selbstmord-Gedanken, oder Depressionen leiden, dann kontaktieren Sie die Telefonseelsorge unter der Nummer 142
täglich 0-24 Uhr

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
Daniel Küblböck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen