Messi nach 7:0-Gala neuer Barca-Rekordschütze

Bild: imago sportfotodienst

Der FC Barcelona hat sich in der spanischen Liga mit einem 7:0-Heimsieg mit drei Treffern von Lionel Messi gegen Osasuna für den nächstwöchigen "Clasico" gegen Real Madrid eingeschossen. Der drittplatzierte Titelverteidiger verkürzte den Rückstand auf den in der Tabelle voran liegenden Erzrivalen damit wieder auf vier Zähler. Real hatte sich bereits Samstag in Malaga mit 1:0 durchgesetzt.

Der FC Barcelona hat sich in der spanischen Liga mit einem 7:0-Heimsieg mit drei Treffern von Lionel Messi gegen Osasuna für den nächstwöchigen "Clasico" gegen Real Madrid eingeschossen. Der drittplatzierte Titelverteidiger verkürzte den Rückstand auf den in der Tabelle voran liegenden Erzrivalen damit wieder auf vier Zähler. Real hatte sich bereits Samstag in Malaga mit 1:0 durchgesetzt.

Beim höchsten Saisonsieg des Meisters war Messi einmal mehr gefeierter Star im Camp Nou. Der Barca-Superstar erzielte das 1:0 (18.), 4:0 (63.) und 6:0 (88.) und ist damit Rekordtorschütze der Katalanen. Der 26-jährige Argentinier hält in offiziellen und freundschaftlichen Spielen nun bei 371 Toren für Barcelona. Bisher hielt die Bestmarke die blaurote Legende Paulino Alcantara mit 369 Treffern in 357 Spielen. Der auf den Philippinen geborene Stürmer stellte diese Marke zwischen 1912 und 1927 auf.

Allein in der spanischen Liga hält Messi nun bei 233 Toren. Vor ihm liegen in dieser Kategorie nur noch der ehemalige Real-Torjäger Hugo Sanchez (234) und die Bilbao-Allzeitgröße Telmo Zarra (251). Die übrigen Barcelona-Tore gegen Osasuna erzielten Alexis Sanchez (22.), Andres Iniesta (34.), Cristian Tello (78.) und Pedro Rodriguez (91.).

Auch Real ist bereit für "El Clasico"

In der Not kann sich Real Madrid auf Cristiano Ronaldo verlassen: Der Weltfußballer schoss den spanischen Rekordmeister drei Tage zu einem hart erkämpften 1:0 bei Malaga. Damit behaupteten die "Königlichen" die Tabellenführung in der Primera Division und gehen mit einem beruhigenden Vorsprung in das Schlagerspiel am Sonntag gegen den Titelverteidiger FC Barcelona.

"Wir sind für den Clasico gerüstet", meinte Real-Trainer Carlo Ancelotti. Kein Wort zur Partie gegen Schalke 04. Das Achtelfinal-Rückspiel am Dienstag gilt in Madrid nach dem 6:1 im Hinspiel nur als lästige Pflichtaufgabe. Das Interesse der Madrilenen richtet sich schon ganz auf die Partie gegen Barca: Dort wollen sie mit einem Sieg eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft erzwingen.

"Das 1:0 in Malaga ist ein gutes Ergebnis, wir können nicht jedes Spiel 3:0 gewinnen", räumte Ancelotti ein. Real ist nun in 30 Pflichtspielen in Serie ungeschlagen. Die bisher letzte Niederlage war das 1:2 in der Hinrunde bei Barcelona. Kurz nach dem Ronaldo-Tor prallte der Portugiese mit seinem Kollegen Karim Benzema zusammen. Der Franzose musste mit einer Muskelprellung ausgewechselt werden und wird gegen Schalke wahrscheinlich pausieren.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen