Mick Schumacher: Darum bremst er vor der Formel 1

Auf den Spuren von Papa Michael! Mick Schumacher ist Formel-3-Champ, hat die Superlizenz und mit Toto Wolff einen Fan in der Formel 1. Aber er bremst.

Mick Schumacher gibt Gas! Der Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher sicherte sich den Titel in der Formel-3-Europameisterschaft. Im letzten Saisonrennen in Hockenheim auf Platz zwei. Die nötigen Punkte für die Superlizenz hat er beisammen. Warum also nicht den Sprung in die Formel 1 wagen? "Schumi" steigt auf die Bremse, obwohl er einen prominenten Fan und Förderer hat.

"Er hat gezeigt, was in ihm steckt und dass er ein Großer in unserem Sport werden kann", meint Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Das bestätigt auch die Statistik: Bei seinem ersten großen Renn-Triumph ist Mick zwei Jahre jünger als sein Vater Michael, der später sieben Mal Formel-1-Weltmeister wurde.

Auch dem Druck in der PS-Königsklasse sollte der 19-Jährige laut Wolff gewachsen sein. "Der Junge stand von Beginn an im Fokus und hatte einen Riesendruck. Damit klar zu kommen, ist alles andere als leicht", stellt der Wiener klar.

Wieso sollte Schumacher also nicht den Sprung in die Formel 1 wagen? Das wäre wohl noch zu früh, meint Mick. Voraussichtlich wird er kommende Saison in der Formel 2 starten. Allerdings: "Wir werden jetzt in den nächsten Wochen intensiver daran denken, was nächstes Jahr gefahren wird." (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsMotorsportFormel 1Mercedes GPMichael Schumacher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen