Mit Tretrollern entlang der "Hölle des Nordens"

Bild: Guido Pfeiffermann

Die beiden Österreicher Guido Pfeiffermann und Jurek Milewski haben laut eigenen Angaben Sportgeschichte geschrieben. Gemeinsam mit 13 weiteren mutigen Fahrern haben sie die Strecke Paris-Roubaix, auch "Hölle des Nordens" genannt, mit Tretrollern bewältigt.

Die beiden Österreicher Guido Pfeiffermann und Jurek Milewski haben laut eigenen Angaben Sportgeschichte geschrieben. Gemeinsam mit 13 weiteren mutigen Fahrern haben sie die Strecke Paris-Roubaix, auch "Hölle des Nordens" genannt, mit Tretrollern bewältigt.

Obwohl Experten das Unterfangen als unmöglich erachteten, wagte sich die Gruppe über die 255 Kilometer lange Strecke, von der 52,6 Kilometer aus Kopfsteinpflaster bestehen.

In 13 Stunden, 24 Minuten und 51 Sekunden absolvierten die 15 Tretroller-Fahrer die Strecke ohne Pannen oder Unfälle. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 19 km/h. Sie wollten damit die Ernsthaftigkeit des Sports beweisen und das man sich auf den Geräten schnell und sicher fortbewegen kann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen