Austria-Stürmer bittet WAC-Coach zum Duell

Hängende Köpfe bei der Austria nach dem 2:3 gegen Wolfsberg – und auch ein wenig Wut. Vor allem bei "Veilchen" Christoph Monschein.

"Ich bin sprachlos", sagt Christoph Monschein. Der Austria-Stürmer kassierte mit den "Veilchen" vor 8.500 Zuschauern eine 2:3-Heimpleite gegen Wolfsberg. Vor allem das WIE bereitet Sorgen. "Wir haben in der zweiten Halbzeit keine Zweikämpfe mehr angenommen, ich bin komplett enttäuscht."

Enttäuscht ist der 26-Jährige auch von Uwe Hölzl. Mit dem Co-Trainer des WAC lieferte sich Monschein zur Pause im Kabinentrakt ein heftiges Wortgefecht. Nach der Partie klärte der Austria-Kicker auf "Sky" auf.

"Ich werde gefoult, steh auf und gehe zurück. Auf einmal hupft einer auf, schimpft rein, beleidigt mich aufs Ärgste und droht mir mit Sachen. Ich bin einfach nur gefoult worden. Das habe ich mir nicht gefallen lassen. Er kann sich gerne jetzt nach dem Match bei mir melden", meint der Goalgetter.

Für die Wiener war es bereits die fünfte Niederlage im 13. Liga-Match. Logische Konsequenz: Die ersten Fans fordern das Aus von Coach Thomas Letsch. "Es ist völlig normal, dass die Stimmung alles andere als gut ist, wenn wir daheim gegen den WAC mit 2:3 verlieren", reagiert der Deutsche abgeklärt.

"Die zweite Halbzeit war absolut enttäuschend, einfach schlecht. Wir haben dem Gegner das Feld überlassen und gebettelt." (red.)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFK Austria WienChristoph Monschein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen