Mord an Baumeisterin (85): Banker auf Krankenstation

Jener Banker (61), der eine Bauherrin (85) in Edlitz getötet haben soll, liegt jetzt - streng bewacht - auf der Krankenstation eines großen Häfens.

Vor mittlerweile dreieinhalb Wochen starb die alleinstehende Emma S. (85) auf gewaltsame Weise in ihrem schmucken Haus in Edlitz (Neunkirchen). Der mutmaßliche Killer: Ein Top-Banker, der die gut betuchte Baumeisterin im Ruhestand auch finanziell persönlich beraten hatte, rannte auf der überhasteten Flucht in einen Lkw.

Nach einigen Tagen im Tiefschlaf im Spital Wr. Neustadt, wurde die 61-jährige Führungskraft einvernommen, er zeigte sich zur Tat geständig. („Heute" berichtete). Er soll Emma S. mit einem prall gefüllten Sparstrumpf geschlagen und dann mit einer Plastikfolie erstickt haben (es gilt dennoch die Unschuldsvermutung).

Streng bewacht

Der Familienvater wurde mittlerweile von Wr. Neustadt auf die Krankenstation eines großen Gefängnisses verlegt. Dort wird er rund um die Uhr bewacht. „Da er ja vermutlich absichtlich in den Lkw gerannt ist, gehen wir von einem erhöhten Suizidrisiko aus. Die Verletzungen waren schwer, aber nicht unmittelbar lebensbedrohlich, vor allem komplizierte Knochenbrüche", so ein Beamter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichSabine Mord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen