Morddrohungen gegen Pentz nach Wiener Derby

Patrick Pentz erhielt nach dem Sieg im Wiener Derby Morddrohungen von Rapid-Fans. Der Austria-Keeper schaltete die Polizei ein.
"Für mich ein Wahnsinn, ich bin echt erschüttert", sagte Patrick Pentz. Der 21-jährige Keeper der Wiener Austria siegte am Sonntag im Allianz Stadion des Rivalen Rapid Wien mit 1:0. Die Freude über den Derby-Sieg wird durch den Fan-Hass getrübt.

Der "Krone" verriet der Goalie: "Es kamen Nachrichten mit Morddrohungen gegen mich und meine Familie, Zweiteres geht zu weit!" Die Drohungen seien via Facebook und andere Social Media geschickt worden.

Die Polizei wurde eingeschaltet. "Die Personen sind zum Teil namentlich bekannt, die Polizei wird diese mit den Aussagen und Drohungen konfrontieren und Stellungnahmen einholen."

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Pentz war gegen Rapid nach dem Schlusspfiff im Mittelpunkt gestanden, weil der Ersatzgoalie der Hütteldorfer auf in zugestürmt war. Tobias Knoflach habe ihn übelst beschimpft, kommentierte Pentz danach die Szenen, die er als "peinlich" bezeichnete.

Das scheint für einige "Fans" gereicht zu haben, um ihn nach dem Abgang von Raphael Holzhauser zur neuen Hassfigur werden zu lassen. Die Austria und ihr Trainer Thomas Letsch stellen sich jedenfalls schützend vor den jungen Spieler.

Letsch kündigt Gespräche an, betont aber gleichzeitig: "Patrick ist mental stark genug!"

Team der 6. Runde



Team der 5. Runde



Team der 4. Runde



Team der 3. Runde



Team der 2. Runde



Team der 1. Runde

(Heute Sport)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren