Motoren-Panne bremst Hamilton in Kanada aus

Mercedes muss vor dem GP von Kanada einen Rückschlag einstecken. Die Silberpfeile können keinen neuen Motor einsetzen - Vorteil für Ferrari!

Vor dem Grand Prix von Kanada am Sonntag (Start um 20:10 Uhr) herrscht helle Aufregung bei Mercedes. Die Silberpfeile wollten mit einem neuen Motor an den Start gehen, müssen das Update aber verschieben. Ferrari und Red Bull packen schon die neuen Maschinen aus.

Ein Qualitätsproblem bremst Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in Montreal aus. Die Mercedes-Piloten müssen auf dem Circuit Gilles Villeneuve mit einem sechs Rennen alten Motor ihre Runden drehen, während die Konkurrenz mit frischen Aggregaten fahren wird.

Das Risiko eines Defekts sei zu groß, daher muss man das Motoren-Update um ein Rennen nach hinten verschieben. Auch die Kunden-Teams Force India und Williams sind betroffen.

PS-Vorteil für Ferrari

Ausgerechnet auf der Highspeed-Strecke in Kanada fehlen den Silberpfeilen entscheidende PS. Ferrari hat bereits angekündigt, dass man mit einem upgedateten Motor an den Start geht, Red Bull überlegt noch. Die frischen Antriebseinheiten sollen zehn bis 15 PS mehr liefern.

Die WM könnte also wieder spannend werden, Sebastian Vettel will mit neuem Motor durchstarten und die 14 Punkte Rückstand auf Lewis Hamilton aufholen.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KanadaSport-TippsMotorsportFormel 1Lewis Hamilton

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen