Müller ignoriert DFB-Team, gratuliert lieber Österre...

Deutschland verliert gegen Holland 2:4. Ohne Thomas Müller, der von Jogi Löw aussortiert wurde. Vielsagend gratuliert er Österreich zum Sieg gegen Lettland.

Seit dem Vorrunden-Aus bei der WM-Endrunde 2018 in Russland hängt in Fußball-Deutschland der Haussegen schief. In der Nations League stieg der DFB ab. Bundestrainer Joachim Löw reagierte mit einer Verjüngungskur, strich Weltmeister und Leistungsträger wie Thomas Müller und Mats Hummels.

Seine neue Generation an Spielern bekam zum wiederholten Mal von den Oranjes ihre Grenzen aufgezeigt. In der Nations League siegten die Niederlande 3:0 im Duell der freundschaftlich rivalisierenden Nachbarn. Am Samstag besiegte Holland die DFB-Elf erneut, fügte Löw auswärts eine 2:4-Niederlage in der EM-Qualifikation zu.

Hummels blieb stumm. Müller sagte zum Spiel der deutschen Nationalmannschaft ebenso nichts. Bei den beiden könnte eine Portion Genugtuung mitschwingen. Die Probleme der Deutschen können nicht einfach mit der Erklärung Überalterung abgetan werden.

Ein Schelm, wer Böses denkt: Müller ignorierte zwar das DFB-Team, gratulierte auf Twitter aber seinem Bayern-Kumpel David Alaba. Im Parallelspiel zur Deutschland-Niederlage schlug Österreich in Salzburg Lettland mit 6:0.

Im letzten Spiel vor der Länderspielpause leistete Müller in 23 Einsatzminuten für die Bayern zwei Assists. Am Freitag teilte er dann einen Tweet seines Klubs, in dem lamentiert wird, dass am Wochenende spielfrei sei. Die Zuschauerrolle und Länderspielpausen schmecken dem 29-Jährigen gar nicht (mehr) ... (SeK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen