Heute vor Gericht

Mutter versorgte mit Serien-Diebstählen ihre 3 Kinder

Eine 42-Jährige steht heute in Linz vor Gericht. Sie soll mehr als 150 Diebstähle begangen haben, um ihre drei kleinen Kinder zu versorgen.

Oberösterreich Heute
Mutter versorgte mit Serien-Diebstählen ihre 3 Kinder
Die Frau steht heute in Linz vor Gericht. 
Daniel Scharinger

Im Frühjahr 2023 wurde die 42-Jährige bei Kellereinbrüchen auf frischer Tat geschnappt. Die Frau wurde damals von der Polizei festgenommen. Ihr wurden satte 153 Einbrüche und Diebstähle nachgewiesen. 

Die Mühlviertlerin war bereits mehrfach vorbestraft. Sie bekam für die erste Serie an Eigentumsdelikten in St. Pölten 18 Monate bedingte Haftstrafe, fasste zusätzlich 1.200 Euro unbedingte Geldstrafe aus. 

Die Frau hat offenbar nicht viel daraus gelernt. Denn im Vorjahr soll sie zwischen Anfang Mai und Anfang Dezember schon wieder 18 Einschleichdiebstähle und zwei Einbrüche verübt haben. Tatorte waren Steyr-Land, Perg, Amstetten, Freistadt. 

Frau versorgte mit Diebstahl ihre Kinder

Die tollkühne Vorgehensweise: Die Delikte wurden meist in den frühen Morgenstunden verübt. Selbst schlafende Bewohner waren dabei kein Hindernis.

Mit dem Diebesgut soll die 42-Jährige ihren Lebensunterhalt und den ihrer drei minderjährigen Kinder finanziert haben. Zu den Vorwürfen zeigte sie sich großteils geständig. Sie wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Jugendliche in Ried erwischt

Freche Früchtchen: Mit einem Koffer voll mit gestohlenem Alkohol wollten sich zwei Teenager aus dem Staub machen. Das Duo soll Einiges am Kerbholz haben.

Ein Ladendetektiv hatte die Jugendlichen in einem Geschäft in Ried im Innkreis auf frischer Tat ertappt. Bei der Kontrolle durch die Beamten stellte sich heraus, dass es sich um einen 14- und einen 15-Jährigen handelt.

1/78
Gehe zur Galerie
    <strong>16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung.</strong> Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge <a data-li-document-ref="120041628" href="https://www.heute.at/s/war-lange-viel-zu-naiv-minister-hat-duestere-warnung-120041628">auf den absteigenden Ast rutschen &gt;&gt;</a>
    16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung. Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge auf den absteigenden Ast rutschen >>
    HEUTE/Helmut Graf

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine 42-jährige Frau steht in Linz vor Gericht, da sie mehr als 150 Diebstähle begangen haben soll, um ihre drei Kinder zu versorgen
    • Trotz früherer Verurteilung setzte sie ihre kriminellen Aktivitäten fort und zeigte sich größtenteils geständig
    • Auch ein Duo von 14- und 15-Jährigen wurde in Ried im Innkreis beim Diebstahl erwischt
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen