100 Millionen Euro! Aber Mourinho lehnt China ab

Marko Arnautovic wechselt wohl nach Schanghai. Sein Ex-Trainer Jose Mourinho hat aber keinen Bock auf China – trotz eines unmoralischen Angebots.
Chinas Klubs sind attraktive Arbeitgeber, Marko Arnautovic steht kurz vor einem Wechsel von West Ham United nach Schanghai.

Zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Trainer Jose Mourinho im "Reich der Mitte" wird es allerdings nicht kommen – auch wenn der Portugiese bei Guangzhou Evergrande laut Berichten unfassbare 100 Millionen Euro verdient hätte.

Die Begründung: "The Special One", seit seinem Rauswurf bei Manchester United im Dezember 2018 ohne Trainerjob, hat in Europa im Gegensatz zu "Arnie" noch nicht fertig, will noch einmal die Champions League gewinnen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Selbst ein Treffen mit Hui Jiayin, dem reichsten Man Chinas und Besitzer von Evergrande, konnte den 56-Jährigen, der sich die Vertragslaufzeit selbst aussuchen hätte dürfen, nicht überzeugen.

Und Geldsorgen kennt Mourinho nicht mal mehr vom Hörensagen: Bei Man United kassierte er alleine 19 Millionen Euro Abfertigung – nachdem er zuvor bei den "Red Devils" mehr als 420.000 Euro in der Woche verdient hatte.



(red)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ChinaNewsSportFußballTransferJose Mourinho

CommentCreated with Sketch.Kommentieren