Nach Pyro-Wahnsinn: Rapid drohen saftige Sanktionen

Während des 320. Wiener Derbys sorgten unschöne Szenen auf den Tribünen für Aufsehen. Fans von Rapid Wien schossen Böller und zündeten Leuchtkörper. Zu einer Spielunterbrechung kam es im großen Ernst-Happel-Oval jedoch nicht.

Rapid-Viertelstunde
— Esterreicherr (@Esterreicherr)

Während des schossen Böller und zündeten Leuchtkörper. Zu einer Spielunterbrechung kam es im großen Ernst-Happel-Oval jedoch nicht. 

Nun könnte dem allerdings Rekordmeister abermals Ärger drohen. Nachdem der Fanblock zahlreiche Böller zündete, ist eine Strafe von Seiten der Bundesliga wahrscheinlich. 
Dabei sind die grün-weißen Anhänger in der laufenden Saison Wiederholungstäter. Erst im November wurde Rapid wegen Pyro-Vergehen der eigenen Fans bei den ÖFB-Cup-Spielen gegen Leobendorf und Blau-Weiß Linz zu einer Geldstrafe von 16.000 Euro verurteilt. 
Zahlreiche Fans beklagten sich nach dem Spiel, dass sie sich im Stadion nicht mehr sicher fühlen. Die berechtigte Frage: Wie konnten die Anhänger so viele Böller ins Stadion schmuggeln? 

Blockwest feiert & gönnt sich
— Esterreicherr (@Esterreicherr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen