Nächste Rapid-Pleite, Sorgen um Dibon

Christopher Dibon
Christopher DibonBild: GEPA-pictures.com
Rapid musste im Trainingslager in Belek eine Last-Minute-Niederlage gegen Levski Sofia einstecken. Taxi Fountas traf zur Rapid-Führung nach knapp einer halben Stunde, Nascimento (78.) und Raynov (92.) besiegelten die Niederlage.
Thorsen Schick und Stephan Auer gaben ihre Comebacks, Abwehrchef Christopher Dibon musste nach einem Zusammenprall angeschlagen vom Platz.

Bei Sofia stand Rapid-Leihspieler Deni Alar in der zweien Spielhälfte in der Mannschaft.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach dem 0:0 gegen Odense und dem 0:2 gegen Novi Sad ist es das dritte Testspiel ohne grün-weißen Erfolg.

Rapid spielte mit: Strebinger (46. Knoflach); Stojkovic (46. Auer), Sonnleitner (46. Barac), Hofmann (46. Dibon, 84. Hofmann - wieder eingewechselt), Ullmann (62. Schick); Grahovac (46. Velimirovic), Schwab (62. Schuster); Murg (62. Demir), Knasmüllner (62. Kara), Arase (62. Savic); Fountas (62. Kitagawa)



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen