Nächster Grid-Penalty für Red-Bull-Pilot Ricciardo

Großer Frust bei Daniel Ricciardo! In seinem vorletzten Rennen für Red Bull Racing wird der Australier strafversetzt. Der Turboloader ist kaputt.
Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo klebt in seinen vorletzten Rennen für das rot-weiß-rote Team das Pech am Lenkrad. Während sein Stallkollege Max Verstappen im ersten Training von Brasilien die Bestzeit fuhr, kämpft der Australier wieder einmal mit der Technik.

Bei Ricciardo muss der komplette Turbolader getauscht werden, das bedeutet einen Grid-Penalty für Ricciardo. Er muss am Sonntag fünf Plätze weiter hinten starten.

Der Australier wechselt in der kommenden Saison zu Renault. Er hat bereits nach dem GP in den USA frustriert gemeint, dass er die letzten Rennen gar nicht mehr fahren will, weil sein Auto nicht mehr mitspielt.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Max Verstappen hingegen schnappte sich im ersten Training die Bestzeit in Interlagos vor Ferrari-Star Sebastian Vettel und Weltmeister Lewis Hamilton. (Heute Sport)



TimeCreated with Sketch.; Akt:
BrasilienSportMotorsportFormel 1

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren