Nächster Kreuzbandriss im Ski-Weltcup

Bild: picturedesk.com
Bittere Diagnose für die Schweizer Skifahrerin Aline Danioth: Sie erlitt beim Parallel-Riesentorlauf in Sestriere einen Kreuzbandriss.

Die Verletztenmeldungen im Ski-Zirkus reißen nicht ab. Am Sonntag beim Parallel-Riesentorlauf in Sestriere erwischte es die Schweizerin Aline Danioth.

In Runde eins schaltete sie noch Petra Vlhova aus, im Achtelfinale dann das bittere Ende: ein Sturz – mit Folgen.

Die 21-Jährige blieb nach ihrem Sturz minutenlang am Boden liegen, musste mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden und wurde für Untersuchungen in die Schweiz geflogen.

Die Diagnose kam am späten Sonntagabend aus der Universitätsklinik Balgrist in Zürich: Kreuzbandriss im rechten Knie. Oder genauer, wie Swiss Ski in einer Medienmitteilung schreibt: "Riss des vorderen Kreuzbandes sowie Läsionen des Innen- und Außenmeniskus im rechten Knie".

Danioth soll am Montag operiert werden. Die Saison ist für die Schweizerin vorbei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsSki AlpinHelene Fischer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen