Nächster ÖSV-Verletzter: Saison vorzeitig vorbei

Die Serie an schweren Verletzungen im Ski-Weltcup reißt nicht ab. Besonders Österreichs Ski-Asse sind hart getroffen. Jetzt gibt es den nächsten Verletzten, der nicht mehr weiterfahren kann.
Beim Parallel-Riesentorlauf in Chamonix erwischte es Stefan Brennsteiner. Der 28-jährige Salzburger zog sich eine Außenmeniskus- und eine Knorpelverletzung im linken Knie zu. Das ergab eine MRT-Untersuchung in der Privatklinik in Hochrum bei Innsbruck.

Der Riesentorlauf-Spezialist muss sich am kommenden Dienstag einer Arthroskopie unterziehen. Für Brennsteiner ist damit die Saison vorzeitig vorbei.

Ebenfalls am Sonntag erwischte es beim Damen-Super-G in Garmisch die deutsche Abfahrts-Siegerin Viktoria Rebensburg. Bei einem MRT wurden eine Tibiakopfimpressionsfraktur im linken Knie und eine Innenbandüberdehnung diagnostiziert. Auch für sie ist die Saison gelaufen.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ebenso für Sofia Goggia. Die Italienerin kam ebenfalls im Super-G zu Sturz und musste aus dem Netz befreit werden. Die Diagnose: Sie brach sich den linken Arm und kann somit erst wieder im nächsten Winter die Stockerlplätze attackieren.







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSportWintersportSki alpinÖSV

CommentCreated with Sketch.Kommentieren