Nächster Schiri "coachte" Tennis-Rüpel Kyrgios

Tennis-Rüpel Nick Kyrgios hat sich erneut von seiner schlechten Seite gezeigt. Wieder griff der Stuhlschiedsrichter bei seinem Lustlos-Auftritt ein.

Bei den US Open hatte Stuhlschiedsrichter Mohamed Lahyani mit seiner Coaching-Einlage für Schlagzeilen gesorgt. Der Unparteiische redete wie ein Coach auf den Tennis-Rüpel ein, versuchte ihn aus seiner Lustlosigkeit zu holen. Dafür war Lahyani sorgar gesperrt worden.

Ähnliches probierte nun auch Damien Dumusois bei der 6:4, 4:6 und 3:6-Niederlage des Australiers gegen den US-Amerikaner Bradley Klahn, holte sich aber prompt eine verbale Rückhand vom 23-Jährigen ab.

"Nick, der letzte Punkt war ganz schön grenzwertig", versuchte Dumusois den Australier beim Stand von 2:1 für Gegner Klahn auf seinen lustlosen Auftritt hinzuweisen. Doch Kyrgios konterte. "Das ist mir doch egal, zähl du nur die Punkte weiter. Vielleicht ist das ja meine Taktik", schnauzte Kyrgios den Schiedsrichter an. "Du hast kein Recht, mir zu sagen, dass es falsch ist."

Wenn es eine Taktik war, ging sie nicht auf, Kyrgios verlor in drei Sätzen. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsTennisATP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen