Nächster Transfer-Korb, Rapid blitzt bei Stürmer ab

Rapid Wien muss tiefer in die Tasche greifen. Mit dem ersten Gebot für Stürmer Nikola Dovedan blitzen die Hütteldorfer ab.

Bei der Wiener Austria vergeht kaum ein Tag ohne neue Vollzugsmeldung, in Hütteldorf hört man indes die Grillen zirpen. Das Sommer-Transferfenster verläuft bei Stadtrivalen Rapid noch vergleichsweise ruhig ab. An mangelndem Interesse scheitert es nicht.

Die Hütteldorfer waren an Mittelfeld-Allrounder Konstantin Kerschbaumer dran. Der bestätigte "Heute", dass Rapid für ihn ein Thema war. Die Entscheidung fiel aber auf den FC Ingolstadt.

Dovedan-Angebot zu niedrig



Nun setzte es den nächsten Transfer-Korb. Heidenheim-Boss Holger Sanwald plauderte in der "Südwest Presse" aus, dass die Wiener mit ihrem ersten Angebot für ÖFB-Legionär Nikola Dovedan abblitzten.

Die Klubs seien "nach wie vor noch recht weit voneinander entfernt", heißt es im Bericht. Es muss also schon ein sehr attraktives Angebot vorliegen, dass wir ihn tatsächlich abgeben würden", sagt Sanwald.

Rapid ist nicht der einzige Klub, der am ehemaligen Altach-, LASK- und Liefering-Stürmer Interesse hat. Namen der Mitbewerber sind keine bekannt.

Austria Wien hat hingegen schon acht Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen, elf Spieler abgegeben. Hier der Überblick:

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen