Nadal lässt mit Aussage zu Thiem aufhorchen

Rafael Nadal und Dominic Thiem. Die beiden schätzen einander sehr.
Rafael Nadal und Dominic Thiem. Die beiden schätzen einander sehr.Bild: imago images
Rafael Nadal gibt offen zu, dass er im Finale der Australian Open zu Dominic Thiem geholfen hat. "Ich bin kein Scheinheiliger", stellt er klar.
Dominic Thiem genießt die Zeit daheim. Bis Sonntag legt der Finalist der Australian Open eine Tennis-Pause ein.

Dann steigt er auf Sand ins Training ein, fliegt am 13. Februar zum nächsten Turnier nach Rio de Janeiro.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Thiem liegt in der Weltrangliste auf Platz vier – nur 85 Punkte hinter Roger Federer. Top ist Novak Djokovic, der Rafael Nadal in Melbourne als besten Spieler ablöste.



Der Spanier sorgte jetzt für Aufsehen, als er auf das Australian-Open-Finale angesprochen, trocken antwortete: "Ich bin kein Scheinheiliger. Ich hätte es lieber gehabt, wenn Thiem das Finale gewonnen hätte."

Hintergrund: Thiem und Nadal gelten als Kumpel auf der Tour. Natürlich spielt auch die Weltrangliste eine Rolle bei der Aussage Nadals, die in ihrer Offenheit dennoch überrascht.

"Obwohl Novak gewonnen hat, habe ich in den letzten Nächten trotzdem gut geschlafen", ergänzte Nadal.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wiener NeustadtNewsSportTennisATP-TurnierDominic Thiem

CommentCreated with Sketch.Kommentieren