Nächstes Bundesland erwägt Anerkennung von Selbsttests

Nach Vorarlberg will nun das nächste Bundesland auf den Einsatz von CoV-Selbsttests setzen.
Nach Vorarlberg will nun das nächste Bundesland auf den Einsatz von CoV-Selbsttests setzen.GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Nach Vorarlberg will nun das nächste Bundesland auf den Einsatz von CoV-Selbsttests setzen. Künftig sollen jene den Zutritt zu Gastro & Co. erlauben. 

Lang und breit wird bereits diskutiert, die sogenannten "Wohnzimmertests" auch als Eintrittstests zuzulassen. In Vorarlberg ist dies bereits der Fall – dort werden die Corona-Selbsttests schon als solche anerkannt. Nun will das nächste Bundesland folgen. Auch in Salzburg fordert man vom Bund, dass dies möglich gemacht wird. Dies berichtet am Mittwoch ORF Salzburg. 

➤ Sollte der Bund das "Go" geben, so werden Selbsttests künftig den behördlichen Antigen-Tests gleichgestellt und somit als Eintrittstests anerkannt werden.

Dies würde bedeuten, dass ein Freitesten in den eigenen vier Wänden möglich wäre. Ein negatives bestätigtes Ergebnis würde dann den Zutritt zur Gastronomie oder zu Veranstaltungen – die laut Plänen der Regierung Mitte Mai öffnen sollen – gewähren.

"Vielen damit das Leben erleichtern"

Wie es heißt, haben am Mittwoch im Salzburger Landtag alle fünf Parteien einem entsprechenden Antrag zugestimmt. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen Kimbie Humer-Vopl wird folgendermaßen von ORF Salzburg zitiert: "Ich glaube einfach, dass es für viele Menschen das Leben erleichtern wird, und die Leute dazu motivieren wird, die Tests zu machen. Weil viele Menschen fragen sich, warum sie in der Schule getestet werden müssen und dann wieder wenn man zum Friseur, Training oder sonst wo hin muss.“

Auch der zweite Landtagspräsident Sebastian Huber von den Neos ist ähnlicher Meinung. Er sieht den entscheidenden Punkt darin, dass sich die Bevölkerung dadurch mit der Corona-Erkrankung auseinandersetzt: 

"Mit einem Selbsttest, kann man das Risiko, an Corona zu erkranken, selbst abschätzen."

Testlauf in fünf Salzburger Gemeinden

Getestet werden die "Wohnzimmertests" aktuell schon in fünf Salzburger Gemeinden: Großarl (Pongau), Kleinarl (Pongau), Sankt Koloman (Tennengau), Berndorf (Flachgau) und Straßwalchen (Flachgau). Laut dem ÖVP-Landtagsabgeordneten Karl Zallinger sei der Versuch "hervorragend angelaufen (..). Das soll dazu dienen, eine gewisse Normalität wieder herbeizuführen."

Zusätzlich zu den Corona-Selbsttests will die SPÖ auch erreichen, dass Gurgeltests akzeptiert werden – so wie es in der Bundeshauptstadt Wien der Fall ist. Dazu sagt der Fraktionsvorsitzende der SPÖ Michael Wanner: 

 "Diese Gurgeltests sind ein Teil und eine Ergänzung zu den anderen Tests. Sie sind etwas genauer und können von jedem auch selbst durchgeführt und abgegeben werden und innerhalb von 24 Stunden hat man dann ein Ergebnis."

Sofern der Bund ein Freitesten per Wohnzimmer- und Gurgeltests für Salzburg ermöglicht, so dürfte dies laut ORF Salzburg über einer digitale Plattform des Landes abgewickelt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestSalzburgPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen