Nationenwechsel von Ski-Juwel sorgt für Unmut

Ski-Juwel Lara Colturi fährt in Zukunft unter der albanischen Flagge.
Ski-Juwel Lara Colturi fährt in Zukunft unter der albanischen Flagge.Instagram
Der Nationenwechsel von Ski-Talent Lara Colturi sorgt in Italien mächtig für Wirbel. Das Juwel wird in Zukunft ihre Rennen für Albanien bestreiten.

Der Nationenwechsel von Lara Colturi Ende Mai sorgt in Italien weiterhin für Unverständnis und Ärger!

Der italienische Skiverband zeigt wenig Verständnis für die Entscheidung der talentierten Nachwuchshoffnung Colturi. Nach ihrer Entscheidung, die albanische Staatsbürgerschaft anzunehmen, wird sie in Zukunft nicht mehr unter italienischer Flagge antreten. Ein herber Rückschlag, gilt die 15-Jährige doch als großes Versprechen für die Zukunft.

Nun äußerst sich sogar Ski-Superstar Sofia Goggia gegenüber der "Gazzetta dello Sport" zu der Causa. Sie kann den Schritt der Tochter von Olympia-Siegerin Daniela Ceccarelli nicht nachvollziehen.

Erfolgreiche Vorbereitung für Albanien

Sportlich läuft es für die junge Skifahrerin derzeit rund. Für ihren neuen Verband legte sie in der laufenden Vorbereitung in Chile einen Start nach Maß hin, gewann bereits vier FIS-Rennen. Dabei triumphierte sie je zweimal im Slalom und Riesentorlauf, teilweise mit beachtlichem Vorsprung auf die Konkurrenz.

Grund für Nationenwechsel

Der ausschlaggebende Grund, den Italienern den Rücken zu kehren, ist die fehlende Entscheidungsfreiheit im Verband. Bei den Albanern kann Colturi selbst viele wichtige Entscheidungen treffen. Einerseits ist es ihr möglich, weiterhin die Elite-Skischule "Ceccarelli Golden Team" zu besuchen. Andererseits kann die 15-Jährige selbst ihre Trainings organisieren und entscheiden, an welchen Rennen sie teilnehmen möchte. Außerdem darf das junge Ski-Juwel eigenständig über künftige Werbeverträge bestimmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ski Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen