NBA-Stars schlafen nicht mehr in Trump-Betten

Bild: GEPA

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat sogar Auswirkungen auf die NBA! Einige Klubs, darunter die Dallas Mavericks rund um Superstar Dirk Nowitzki, buchen ihre Hotels um. Grund: Sie wollen auswärts nicht in Häusern übernachten, die zum Imperium des Milliardärs gehören.

Die Wahl von , buchen ihre Hotels um. Grund: Sie wollen nicht in Häusern übernachten, die zum Imperium des Milliardärs gehören.

Trump besitzt in den USA zahlreiche Hotel-Komplexe. Auf Kundschaft aus der NBA muss er künftig verzichten. Die Dallas Mavericks, die Milwaukee Bucks und die Memphis Grizzlies kündigten an, nicht mehr beim künftigen US-Präsidenten einzuchecken. Die Basketballer wollen jegliche Verbindung zu Trump meiden.

Hintergrund: Die Besitzer der drei Teams gelten als Anhänger der Demokraten und Hillary Clinton. Kritik an der Trump-Wahl äußerten auch Trainer wie Pistons-Coach Stan Van Gundy. Er nannte den US-Tycoon "rassistisch und frauenfeindlich."

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen