Neonazi-Skandal schockt bei Box-Übertragung

Bei der Veranstaltung "Sport im Süden", die live im Internet übertragen wurde, tauchte ein Betreuer mit einem Nazi-Shirt im Ring auf.
Kaum war der Fight zwischen zwischen Ali Celik und Islam Ashabov entschieden, fing die Kamera einen Mann im Ring ein. Auf seinem Rücken prangte der Schriftzug "Kraft durch Freude", der Name der Urlaubs- und Freizeitorganisation der Nationalsozialisten von 1933 bis 1945, darunter war "Germanen Boxstall" zu lesen und ein "Eisernes Kreuz" schmückte das Shirt ebenfalls.

Der Mann im Neonazi-Shirt war Rene Hildebrandt, Gründer des Kieler „Germanen Boxstalls", für den Ashabov antrat. Auf seiner Facebook-Seite macht Hildebrandt keinen Hehl aus seiner Gesinnung. Er fordert die "Todesstrafe für Volksverräter", bewirbt offen seine "Freude durch Kraft"-Shirts.

"Ich verabscheue das und distanziere mich ganz klar davon. Dieses T-Shirt haben wir leider nicht gesehen und entschuldigen uns deshalb als Veranstalter in aller Form dafür", erklärte mit Ulf Steinforth der Organisator des Box-Events gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Sowas darf bei uns niemals eine Plattform haben und gehört nicht zu Sport-Event!"

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsSportBoxen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren