Neue Leaks: "Ronaldo Schwachkopf, Mourinho ungezogen"

Cristiano Ronaldo, Florentino Perez und Jose Mourinho.
Cristiano Ronaldo, Florentino Perez und Jose Mourinho.picturedesk.com
Real-Boss Florentino Perez kommt nicht aus den Schlagzeilen. In neuen Audio-Leaks lästert er über die Superstars Cristiano Ronaldo und Jose Mourinho.

Florentino Perez wird von Tonbändern aus 2006 eingeholt. 15 Jahre später veröffentlicht die Zeitung "El Confidencial" die Aufnahmen, auf denen der Real-Boss über die beiden Klub-Ikonen Iker Casillas und Raul Gonzales herzieht. Er spricht von den "größten Betrügern". Mehr über die Enthüllungen hier.

Während die Fußball-Welt über die verbale Entgleisung des 74-Jährigen diskutiert, legt die spanische Zeitung nach.

Am frühen Mittwochnachmittag folgt der nächste Leak. Dieses Mal stammen die veröffentlichten Aufnahmen aus dem Jahr 2012. Perez' Opfer: Niemand Geringeres als der fünffache Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Startrainer Jose Mourinho. Ronaldo spielt inzwischen für Juventus Turin. Mourinho startet seine Amtszeit als Roma-Coach. 

Perez über die Portugiesen: "Ronaldo ist verrückt. Ein Schwachkopf, ein Kranker. Glaubt ihr, dieser Bursche ist normal? Er ist nicht normal, sonst würde er nicht solche Sachen machen, die er eben macht. Die letzte Blödheit haben alle gesehen. Warum, glaubst du, macht er diese Blödheiten?"

Und: "Mendes (Ronaldos Agent, Anm.) hat keine Macht über CR7. Wie Mourinho. Auch bei den Interviews haben sie nichts zu sagen. Diese sind Personen mit einem Riesenego, beide unerzogen, sehen die Wirklichkeit nicht. Wenn sie nicht so wären, würden sie mit Bilderrechten viel mehr verdienen."

Perez hat bisher nur auf die Sequenz über Casillas und Raul reagiert, gesagt, es handle sich um aus dem Kontext gerissene Passagen. Sie seien seit Jahren den spanischen Zeitungen angeboten worden. Dass sie "El Confidencial" jetzt veröffentlicht, habe, so ist sich Perez sicher, mit der Super League zu tun. Die geplante Abspaltung der zwölf Elite-Klubs vom Europacup ist vorerst gescheitert. Perez will als Präsident der Liga an den Plänen festhalten. 

Die neuen Leaks lassen den Druck auf auf Perez wachsen. Im neuen Klub von ÖFB-Star David Alaba herrscht vor dessen Ankunft jedenfalls große Unruhe. Der Wiener wechselt ablösefrei vom FC Bayern nach Madrid.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
FussballReal Madrid

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen