Neue Mercedes-Hoffnung: "Experimente" in Miami

Mercedes-Teamchef Toto Wolff kündigt "Experimente" an.
Mercedes-Teamchef Toto Wolff kündigt "Experimente" an.Imago Images
Mercedes schöpft vor dem fünften Rennen der Formel-1-Saison neue Hoffnung. Die "Silberpfeile" wagen bei der Miami-Premiere ein "Experiment". 

Bisher war die Saison für das Konstrukteur-Weltmeisterteam der letzten acht Jahre zum Vergessen. Ferrari und Red Bull sind enteilt, Mercedes ist im Mittelfeld gelandet. Während George Russell noch stets in den Topf fünf landete, kämpft Siebenfach-Weltmeister Lewis Hamilton mit dem "bockigen" W13. In Imola gab es für den Briten sogar die Höchststrafe. Hamilton machte keine Punkte, wurde von Rennsieger Max Verstappen überrundet. 

Das Problem der "Silberpfeile" ist das sogenannte "Porpoising", das "Hüpfen" des Autos auf der Geraden. Kein Bolide ist derart unruhig wie der W13. Will man das "Hüpfen" in den Griff bekommen, muss das Auto höher abgestimmt werden. Dies führt zu mehr Luftwiderstand, macht den "Silberpfeil" langsamer.

"Experimente"

Experten sind sich jedenfalls einig: Mercedes hat mit den schmalen Seitenkästen das radikalste – und wahrscheinlich auch schnellste – Konzept gewählt. Allerdings muss es das Team erst verstehen lernen. 

Ein erster Schritt könnte dem Rennstall nun gelungen sein. Zumindest zeigte sich Teamchef Toto Wolff vor der Premiere des Großen Preises von Miami bereits zuversichtlich. "Wir haben so viel wie möglich aus dem Imola-Wochenende gelernt und parallel dazu im Windkanal und in weiteren Simulationen Erkenntnisse gewonnen. Wir haben mehrere Wege gefunden, um das Auto zu verbessern", erklärte der österreichische Teamchef. 

Deshalb wird Miami ein "Testballon" sein. "Wir werden Experimente durchführen und hoffentlich den Entwicklungsweg für die kommenden Rennen bestätigen", meinte Wolff weiter.

"Ein Feuer entfacht"

Dass Mercedes den Sprung aus der Krise schaffen wird, steht für den Teamchef bereits fest. "Das Team hat über viele Jahre seine Widerstandsfähigkeit unter Beweis gestellt, der schwierige Start hat in jedem Teammitglied ein Feuer entfacht, um die Situation zu korrigieren", meinte Wolff. 

Es ist jedoch ein weiteres Zeichen dafür, dass Mercedes die Saison – mehr oder weniger – abgeschrieben hat. Nun geht es darum, das Auto flott zu bekommen. Das Konzept steht dabei nicht infrage. "All das Gute und Schlechte rührt vom Unterboden her. Wir haben interessante Ideen und Konzepte, die wir ausprobieren und erforschen", schloss der Mercedes-Teamchef. Die Augen werden in Miami also auf die "Silberpfeile" gerichtet sein...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Mercedes GPToto WolffFormel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen