So wird abkassiert

Neue Strafen-Flut in Wien, wer hier jetzt parkt

In der Wiener Brigittenau sorgen derzeit mehrere Parkplätze für Verwirrung. Der Grund: Sie sind wegen einer Sperrlinie quasi unbefahrbar.

Robert Cajic
Neue Strafen-Flut in Wien, wer hier jetzt parkt
In der Universumstraße wird Tag für Tag abgestraft.
Leserreporter

Mitten in einer Kurzparkzone in der Universumstraße in der Wiener Brigittenau wird seit Wochen rigoros abgestraft. Der Grund: Mehrere Parkplätze wurden mittels Sperrlinie quasi unzugänglich gemacht – um sein Auto dort abstellen zu können, muss man die Fahrstreifenbegrenzung überqueren. Hinweisschilder oder Warnhinweise sucht man dort vergeblich – Pkw-Lenker und Anrainer sind verwirrt.

Leser empört: "Für mich ist das reine Abzocke!"

"Heute"-Leser Dejan beobachtet seit geraumer Zeit, wie vor Ort Strafen verteilt werden. Für den Wiener ist der Fall klar: "Sie haben einfach nur eine Sperrlinie hingemacht, strafen regelmäßig zwischen 6 und 7 Uhr ab. Es gibt keine Hinweise darüber, ob man hier parken darf. Für mich ist das reine Abzocke!"

1/5
Gehe zur Galerie
    Diese Parkplätze im 20. Wiener Bezirk solltest du lieber meiden.
    Diese Parkplätze im 20. Wiener Bezirk solltest du lieber meiden.
    Leserreporter

    Grund für die verteilten Organstrafverfügungen in Höhe von jeweils 36 Euro dürfte die Umsiedlung von Altstoffsammelstellen vom Gehsteig auf die Straße sein. Wie auf mehreren Leserreporter-Fotos ersichtlich, befinden sich die Container derzeit noch auf dem Gehweg. Wieso Autofahrer und Anrainer nicht auf die neue Verkehrslage hingewiesen werden, ist bislang unklar.

    Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

    Ähnlicher Fall sorgte schon in Favoriten für Strafen-Flut

    Bereits im Vorjahr kam es aufgrund einer unübersichtlichen Verkehrslage in der Braunspergengasse im 10. Wiener Bezirk zu dutzenden Parkstrafen – auch hier wurden Autofahrern eine durch Sperrlinien eingegrenzte Kurzparkzone zum Verhängnis.

    Damals hieß es seitens der Pressestelle der Magistratsabteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46): "Die Randlinien begrenzen den zukünftigen Standort der Altstoffsammelstelle, der vom Gehsteig in die Parkspur verlegt wird."

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    1/306
    Gehe zur Galerie

      Auf den Punkt gebracht

      • In der Wiener Brigittenau sorgen unzugängliche Parkplätze aufgrund einer Sperrlinie für Verwirrung und führen zu Strafen für Autofahrer, die dort parken
      • Der Grund dafür scheint die Umsiedlung von Müllcontainer und Altstoffsammelstellen zu sein, ohne dass Hinweisschilder darauf hinweisen
      • Ein ähnlicher Fall trat bereits im Vorjahr in Favoriten auf, als eine unübersichtliche Verkehrslage ebenfalls zu Parkstrafen führte
      rca
      Akt.
      An der Unterhaltung teilnehmen