Neue Verordnung – diese Corona-Regeln stehen bevor

Gesundheitsminister Johannes Rauch wird diese Woche eine neue Verordnung vorlegen. 
Gesundheitsminister Johannes Rauch wird diese Woche eine neue Verordnung vorlegen. apa/picturedesk ("Heute"-Montage)
Auf Österreich kommen wieder Corona-Lockerungen zu. Die derzeitige Verordnung läuft am 16. April aus. Welche Regeln nun bevorstehen.

Schon am Karsamstag enden die aktuell gültigen Corona-Regeln in Österreich. Derzeit stehen die Zeichen ganz auf Öffnung. Denn: Die Infektionszahlen befinden sich im Sinkflug. Am Dienstag meldeten die Behörden 8.651 neue Corona-Fälle. Vor einer Woche waren es noch 12.946 Neuinfektionen.

Mit den sinkenden Zahlen werden auch Forderungen nach einer Lockerung der bestehenden Corona-Maßnahmen laut. Noch diese Woche muss die Bundesregierung entscheiden, wie es mit den Maßnahmen in Österreich weitergeht. Fast fix ist bereits eine Verlängerung des Grünen Passes

Grüner Pass wird verlängert

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sprach sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) muss aber erst eine neue Verordnung zu den Maßnahmen vorlegen. Aus seinem Ministerium heißt es, dass an Details noch gearbeitet werde, berichtet die "Kleine Zeitung". Maskenpflicht und 3G-Regeln werden darin enthalten sein, ob verschärft, gelockert oder beibehalten wird, könne man noch nicht sagen.

Noch keine Empfehlung für vierte Impfung

Fix hingegen scheint die Verlängerung des Grünen Passes in der Verordnung. Der Gesundheitsminister hatte einen entsprechenden Schritt schon vergangene Woche angekündigt. "Niemand wird vor der Situation stehen, nicht in Urlaub fahren zu können, weil sein Pass rot ist", versprach Rauch. Derzeit gilt der Grüne Pass nach der dritten Impfung 270 Tage.

Eine offizielle Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) für die vierte Impfung gibt es bis jetzt noch nicht. Die Datenlage dazu sei derzeit noch ungenau. Wie aus einer aktuellen Studie aus Israel hervorgeht, senkt der zweite Booster von BioNTech und Pfizer bei älteren Menschen ab 60 das Risiko, an Covid-19 zu erkranken, merklich. Doch der Schutz vor einer Infektion scheint nur von kurzer Dauer zu sein.

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC hatten Mitte vergangener Woche noch keine Empfehlung für eine vierte Impfung für alle ausgesprochen. Allerdings könnte bei Menschen ab 80 Jahren eine solche verabreicht werden. 

Impfpflichtkommission tagt im Mai

Auch wie es mit der Impfpflicht in Österreich weitergeht, ist noch unklar. Ende Mai will die Impfpflichtkommission ihren nächsten Bericht vorlegen, in dem festgehalten wird, ob die bereits beschlossene Impfpflicht im Hinblick auf den Herbst "scharf gestellt" und damit sanktioniert werden soll oder nicht.

In den Schulen gibt es nach den Osterferien einige Änderungen. Künftig wird nur mehr ein PCR-Test pro Woche durchgeführt. Die Maskenpflicht bleibt bis auf Weiteres außerhalb des Klassenzimmers bestehen.

Zudem ist nach den Osterferien der "Ninja-Pass" für Schülerinnen und Schüler nicht mehr gültig, wie am Montag bekannt wurde. Das Dokument diente der heimischen Schülerschaft unter anderem auch als Eintrittskarte in all jene Bereiche, in denen ein 3G-Nachweis erbracht werden musste.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusJohannes RauchMaskenpflichtGrüner Pass

ThemaWeiterlesen