Neue Vorwürfe: Hat Kahr Moser-Pröll entjungfert?

Beim Prozess um die üble Nachrede gegen Charly Kahr kamen schlimme Vorwürfe ans Tageslicht. Die Trainer-Legende weist alle Anschuldigungen zurück.

Seit Freitag läuft in Bludenz der Prozess gegen eine ehemalige Skirennläuferin und ihren Ehemann. Ex-ÖSV-Trainer Charly Kahr hatte die beiden wegen übler Nachrede geklagt. Doch anstatt endgültig die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen, warf der erste Tag nur noch mehr Fragen auf.

Ein Schlichtungsversuch seitens der Richterin wurde im Vorfeld von beiden Parteien abgelehnt, es wird prozessiert. "Das kann man ja als ein Charly Kahr nicht stehen lassen", erklärt Anwalt Manfred Ainedter.

Im Mittelpunkt steht auch Ski-Legende Annemarie Moser-Pröll. Die Angeklagte (65) und ihr Ehemann sollen ihr eine Whatsapp-Nachricht geschickt haben, als sie damals Charly Kahr öffentlich in Schutz nahm: "Schämen Sie sich einen CK in Schutz zu nehmen, der zusammen mit TS viele Mädchen missbraucht und gebrochen hat. Sie wissen das sehr genau. Ich fordere Sie auf, endlich die Wahrheit zu sagen", lautete die Botschaft laut dem Standard.

Zu Oralsex gezwungen?

"Ich wollte ihr ins Gewissen reden, weil sie als Weißwäscherin des ÖSV auftritt", begründete der Ehemann seine Nachricht und erklärt, dass auch seine Frau ein Opfer von Kahr sei. Einmal habe er versucht sie zu Oralsex zu zwingen, ein zweites Mal hätte Kahr sie in ein Zimmer gezerrt, wo bereits der halbnackte, betrunkene Toni Sailer gewartet haben soll.

Die Anschuldigungen werden noch extremer. Die Ex-Rennläuferin ist angeklagt, weil sie Kahr unterstellte, dass er die spätere Ski-Legende Annemarie Moser-Pröll entjungfert haben soll, als diese gerade einmal 16 Jahre alt war.

Kahr und Moser-Pröll wehren sich



Kahr selbst weist sämtliche Anschuldigungen von sich: "Ich kann ausschließen, dass es Anzüglichkeiten gegeben hat, auch in 'lustigen Runden' nicht", wird der mittlerweile 85-Jährige im Standard zitiert. "Einfach haarsträubend. Wir hatten als Trainer große Verantwortung und konnten mit solchen Sachen umgehen."

Auch Moser-Pröll war als Zeugin geladen und reagierte emotional: "Ich wurde weder von Charly Kahr sexuell belästigt noch entjungfert. Ich habe schlaflose Nächte, das ist alles auf Lügen aufgebaut. Das alles ist so was von respektlos."

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BludenzSport-TippsWintersport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen