Auf Mariahilfer Straße

Neuer Benko-Knaller: Kaufhaus Lamarr steht zum Verkauf

Seit Weihnachten steht die Baustelle rund um das Kaufhaus Lamarr still. Am Mittwoch der Knaller: Das Luxus-Kaufhaus in Wien steht zum Verkauf.

Newsdesk Heute
Neuer Benko-Knaller: Kaufhaus Lamarr steht zum Verkauf
Auf der Mariahilferstraße in Wien errichtete René Benko das Nobel-Kaufhaus "Lamarr". Nun wird es verkauft.
Karl Schöndorfer / picturedesk.com

René Benko hat mit seiner Signa Holding die größte Pleite in der Geschichte Österreichs hingelegt – stolze fünf Milliarden Euro Schulden hat die Dachgesellschaft des weitverzweigten Immobilienreichs angehäuft. Nun fallen die nächsten Domino-Steine im Signa-Sinkflug. 

Baustelle steht still

Geplant war, dass das Kaufhaus Lamarr an der Mariahilfer Straße 10-18 in Wien kommendes Jahr fertig wird. Doch angesichts der Signa-Pleite steht das Herzensprojekt von Benko seit kurz vor Weihnachten still. Ein "Heute"-Lokalaugenschein Anfang Dezember zeigte, dass noch am Luxuskaufhaus vereinzelt gearbeitet wurde.

Luxus-Projekt wird verkauft

Eine am Mittwoch veröffentlichte Aussendung des Insolvenzverwalters, Clemens Richter, gibt Klarheit, was nun mit dem Signa-Projekt passiert. Die im Eigentum der Projektgesellschaft stehende Liegenschaft im 7. Bezirk wird im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens verkauft. Das Projekt "Lamarr" umfasst neben dem Kaufhaus auch den Neubau eines Hotels, für das ursprünglich bereits sogar ein Mieter gefunden worden war, und die bestehende Tiefgarage. 

"Zukunft soll geklärt werden"

Laut Konkursantrag der Projektgesellschaft sind 30 bis 40 Prozent des Rohbaus fertiggestellt, es sind zudem Vormontagen der haustechnischen Anlagen und Fördertechniken erfolgt, hieß es in der Aussendung.

Masseverwalter Clemens Richter erklärte: "In der ersten Phase des Insolvenzverfahrens galt es die fortgesetzte Sicherung der Baustelle zu organisieren. Durch den nunmehr eingeleiteten strukturierten Verkaufsprozess soll der bestmögliche Erwerber gefunden und die seit Monaten bestehenden Unsicherheiten hinsichtlich der Zukunft des Projektes 'Lamarr' geklärt werden." Unterstützung beim Verkaufsprozess wird es vom Immo-Experten Bruno Ettenauer.

In der Vergangenheit äußerte der Handelskonzern Spar bereits Interesse am Großprojekt.

Die Bilder des Tages

1/87
Gehe zur Galerie
    <strong>25.06.2024: 2 Minuten für Klima-Kleber, dann flog Band vom DIF.</strong>&nbsp;Am Samstag gab die Band Itchy der "Letzten Generation" zwei Minuten auf ihrer Bühne. Der Preis dafür war hoch, <a data-li-document-ref="120044235" href="https://www.heute.at/s/2-minuten-fuer-klima-kleber-dann-flog-band-vom-dif-120044235">die Gruppe wurde hinausgeschmissen &gt;&gt;&gt;</a>
    25.06.2024: 2 Minuten für Klima-Kleber, dann flog Band vom DIF. Am Samstag gab die Band Itchy der "Letzten Generation" zwei Minuten auf ihrer Bühne. Der Preis dafür war hoch, die Gruppe wurde hinausgeschmissen >>>
    Letzte Generation Österreich / zVg

    Auf den Punkt gebracht

    • Das Luxus-Kaufhaus Lamarr an der Mariahilfer Straße in Wien, das von René Benko geplant wurde, steht zum Verkauf, nachdem die Signa Holding eine massive Pleite erlitten hat
    • Die Baustelle des Projekts steht seit kurz vor Weihnachten still, und der Insolvenzverwalter plant den Verkauf im Rahmen eines Bieterverfahrens, um die Zukunft des Projekts zu klären
    red
    Akt.