Neues Flugverbot in Österreich wegen Schlupfloch-Trick

Ein Airbus A319-112 der Austrian Airlines im Landeanflug. Symbolbild
Ein Airbus A319-112 der Austrian Airlines im Landeanflug. SymbolbildFrankHoermann / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Neben Großbritannien steht nun auch Südafrika auf der schwarzen Liste. Flugzeuge aus Kapstadt dürfen in Österreich nicht mehr landen.

Bis zum 10. Jänner dürfen wegen der Corona-Mutation keine Flüge mehr aus Großbritannien in Österreich landen, die entsprechende Verordnung wird mit einer heute veröffentlichten Novelle verlängert. Das meldet der ORF. Neu ist zudem, dass damit noch ein weiteres Verbot erlassen wird. Auch Fliegern aus Südafrika, wo ebenfalls eine mutierte Virus-Variante um sich greift, ist eine Landung in Österreich somit untersagt.

Wie der deutsche "Spiegel" berichtet, reagiert die Regierung damit nach über einer Woche auf ein bedenkliches Corona-Schlupfloch, das von vielen deutschen Passagieren ausgenutzt worden war.

Demnach hatte die Lufthansa wegen des in Deutschland seit 22. Dezember geltenden Landeverbots einen Großteil ihrer Passagiere auf AUA-Flüge von Kapstadt nach Wien umgebucht. Die in Schwechat gestrandeten Passagiere sollten sich dann auf eigene Faust in ihr Heimatland zurückschlagen.

Am späten Nachmittag startete noch eine letzte AUA-Maschine in Richtung Kapstadt, sie soll planmäßig Dienstagfrüh in Südafrika aufsetzen. Danach ist nur noch die Rückkehr eines Fliegers geplant. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
CoronavirusWienLufthansaAUA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen