Neureuther will Revolution im Ski-Weltcup für Klima

Felix und Miriam Neureuther.
Felix und Miriam Neureuther.Bild: picturedesk.com

Felix Neureuther wird zum zweiten Mal Papa. Der Ex-Rennfahrer sorgt sich wegen seiner Kinder um die Zukunft des Planeten und nimmt auch den Ski-Weltverband in die Pflicht.

Vom Top-Athleten zum TV-Experten und Familien-Menschen. Felix Neureuther beendete im Vorjahr wie Österreichs Superstar Marcel Hirscher seine aktive Ski-Karriere. Nach Matilda (2) wartet nun sogar Baby Nummer zwei. Ehefrau Miriam, ehemalige Biathlon-Läuferin, ist hochschwanger.

Der Nachwuchs verschiebe seine Sicht auf die Welt, verrät der 35-Jährige der "Kleinen Zeitung".

Neureuther mache sich Gedanken über das Thema Nachhaltigkeit. Der Klimawandel bereitet ihm offensichtlich Sorgen, wenn er an die Zukunft seines Nachwuchses denkt.

Der Deutsche nimmt die FIS in die Pflicht. Er sieht Verbesserungspotenzial. Neureuther will das Klima schonen, denkt aber auch an die Zukunft des Skisports: "Um die Jugendlichen für den Skisport zu begeistern, muss man ein glaubwürdiges Produkt anbieten."

Wie das gelingen soll? "Warum muss man dann im Juli auf dem Gletscher trainieren? Wir müssen sorgsam mit unseren Ressourcen umgehen und die Gletscher schonen."

Neureuther kritisiert auch Trainingstrips auf die Südhalbkugel (Chile, Argentinien) und den frühen Saisonauftakt in Sölden. Die Ski-Saison beginnt traditionell im Oktober.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen