Neureuther: "Bitte stoppt diesen Schwachsinn!"

Felix Neureuther spricht mal wieder Klartext. Warum die Parallel-Bewerbe verschwinden müssen, wie der Rennkalender aussehen soll und warum sich der ÖSV Gedanken machen muss.
Ski-Liebling Felix Neureuther nimmt sich im "Krone"-Interview kein Blatt vor den Mund. "Dieses ganze Parallel-Gedöns! Dass das Teil des Weltcups ist, das ist der größte Schwachsinn aller Zeiten, das hat nichts mit diesem Skisport zu tun, den wir lieben. Das muss weg vom Weltcup", schimpft der 35-jährige Deutsche, der im letzten Sommer seine Renn-Ski in die Ecke gestellt hat.

Der heutige TV-Experte nimmt den internationalen Skiverband FIS in die Pflicht: "Nur pushen, pushen, pushen und ein, zwei Übergänge. Wir sind doch keine Snowboarder. Bitte liebe Leute von der FIS, das muss gestoppt werden."



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Neureuther fordert auch ein Umdenken in der Gestaltung des Weltcup-Kalenders. "Zehn Abfahrten, zehn Riesentorläufe, zehn Slaloms. Wirst sehen, dann entwickelt sich wieder eine ganz neue Form von Skifahren." Und weiters: "Vielleicht sehe ich das zu radikal, okay. Aber so wie es jetzt ist, hat das Ganze keine Wertigkeit mehr."

Auch zur Krise des ÖSV bezieht Neureuther Stellung. "Da liegt eine gewisse Spannung in der Luft. Aber das ist positiv. Wenn's richtig kracht, ist das förderlich", glaubt er zu wissen. "Provokant ausgedrückt: Dass der Hirscher so viel gewonnen hat, hatte wenig mit dem Verband zu tun. Der muss sich Gedanken machen, wie ihr wieder richtig erfolgreich sein könnt."



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSportWintersportSki alpinÖSVFelix Neureuther

CommentCreated with Sketch.Kommentieren