Neymar schwänzte Ballon d'Or wegen "Call of Duty"

Neymar Jr. ließ die Verleihung des Ballon d'Or sausen, um in Ruhe zocken zu können. Er streamte seine "Call of Duty"-Session.
Luka Modric durchbrach die Dominanz von Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, gewann als erster kroatischer Kicker den Ballon d'Or – die Auszeichnung für den besten Fußballer des Jahres.

Die Wahl des Real-Stars, der mit dem Klub die Champions League gewann und mit Kroatien im Finale der Weltmeisterschaft stand, schmeckte nicht jedem. Ronaldo blieb der Verleihung fern, weil er nicht gewonnen hat. Seine Schwestern tobten auf Instagram über die Wahl von Modric.

Auch Superstar Neymar Jr. war nicht unter den Anwesenden, als der Kroate seinen Award in Empfang nahm. Sein Fehlen war im Gegensatz zu Ronaldo nicht auf ein angeknackstes Ego zurückzuführen, sondern einen Ego-Shooter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Brasilianer spielte lieber "Call of Duty", streamte seine Session dabei live im Netz. Um im nächsten Jahr selbst die Trophäe in Empfang zu nehmen, sollte der PSG-Angreifer seine Zielübungen wohl lieber auf das Trainingsgelände verlagern ...

Team der 16. Runde



Team der 15. Runde



Team der 14. Runde



Team der 13. Runde



Team der 12. Runde



Team der 11. Runde



Team der 10. Runde



Team der 9. Runde



Team der 8. Runde



Team der 7. Runde



Team der 6. Runde



Team der 5. Runde



Team der 4. Runde



Team der 3. Runde



Team der 2. Runde



Team der 1. Runde

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballParis St-GermainNeymar

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen