Niederlande starten mit Pleite in Tschechien

Bild: Filip Singer (EPA)

Der Fußball-WM-Dritte Niederlande hat am Dienstag mit einem 1:2 (0:1) in Tschechien einen Fehlstart in die EM-Qualifikation verzeichnet. Das Team von Neo-Trainer Guus Hiddink geriet in Prag durch einen Treffer von Borek Dockal in Rückstand (22.). Innenverteidiger Stefan de Vrij gelang nach einem Corner per Kopf zwar der Ausgleich (55.), doch Vaclav Pilar glückte in der 91. Minute noch das 2:1.

verzeichnet. Das Team von Neo-Trainer Guus Hiddink geriet in Prag durch einen Treffer von Borek Dockal in Rückstand (22.). Innenverteidiger Stefan de Vrij gelang nach einem Corner per Kopf zwar der Ausgleich (55.), doch Vaclav Pilar glückte in der 91. Minute noch das 2:1.

Erster Tabellenführer in der Gruppe A, in der sich noch die Außenseiter Kasachstan und Lettland mit einem torlosen Remis trennten, ist aber nicht Tschechien, sondern Island nach einem klaren 3:0-(1:0)-Heimsieg über die Türkei. Viking-Stavanger-Stürmer Jön Dadi Bödvarsson (18.) besorgte in Reykjavik die Führung, Swansea-Mittelfeldspieler Gylfi Sigurdsson (76.) und Ajax-Amsterdam-Torjäger Kolbeinn Sigthorsson (77.) sorgten mit ihrem Doppelschlag für die Entscheidung. Ömer Toprak hatte zuvor bei den Türken in Minute 59 Gelb-Rot gesehen.

Keine Blöße gab sich in Gruppe H Italien beim 2:0-Erfolg in Norwegen. Sassuolo-Stürmer Simone Zaza brachte die Azzurri beim Pflichtspiel-Debüt des neuen Trainers Antonio Conte in Oslo in Front (16.), Juventus-Verteidiger Leonardo Bonucci traf nach der Pause per Kopf zum Endstand (62.).

Kroatien siegt

Auch die anderen beiden Partien in diesem Pool endeten mit Favoritensiegen: Bulgarien gewann in Aserbaidschan 2:1 (1:0), und Kroatien kam in Zagreb zu einem 2:0-(0:0)-Heimsieg über Malta. Ein Weitschusstreffer von Real-Madrid-Star Luca Modric unmittelbar nach der Pause (46.) erlöste das Team von Ex-Salzburg-Spieler und -Co-Trainer Niko Kovac.

Rijeka-Mittelstürmer Andrej Kramaric sorgte nach einer tollen Kombination mit Ex-Rapidler Nikica Jelavic für das 2:0 (81.). Die Gäste aus Malta mussten allerdings eine Stunde lang nur mit zehn Mann auskommen, nachdem Steve Borg wegen eines Fouls an Mario Mandzukic mit Rot vom Platz gestellt worden war.

Bosnien blamiert sich

In der Gruppe B entging Wales dank eines Doppelpacks von Real-Madrid-Superstar Gareth Bale (22., 81.) einer Blamage in Andorra. Die Gastgeber waren nämlich durch ihren Foulelfer von Kapitän Ildefons Lima bereits in der sechsten Minute in Führung gegangen. Es war das erste Pflichtspieltor für Andorra seit September 2010.

Auch Zypern feierte dank eines Doppelpacks von Dimitris Christofi (45., 73.) einen 2:1-(1:1)-Auswärtserfolg über Bosnien-Herzegowina. Miralem Pjanic scheiterte in Zenica in der 89. Minute mit einem Foulelfer am zypriotischen Schlussmann Antonis Giorgallides.

Ergebnisse Spiele vom Dienstag: 

Tschechien - Niederlande 2:1

Norwegen - Italien 0:2

Island - Türkei 3:0

Andorra - Wales 1:2

Bosnien-Herzegowina - Zypern 1:2

Kroatien - Malta 2:0

Kasachstan - Lettland 0:0

Aserbaidschan - Bulgarien 1:2

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen