Niederösterreich

Niederösterreich zündet jetzt den Öko-Strom-Turbo

Windenergie und Photovoltaik – darauf setzt NÖ in der Energiewende. Derzeit wird wieder kräftig gebaut, darunter die größte Floating-PV Mitteleuropas.

Isabella Nittner
Die größte Floating-PV Mitteleuropas soll Anfang 2023 in Grafenwörth in Betrieb gehen.
Die größte Floating-PV Mitteleuropas soll Anfang 2023 in Grafenwörth in Betrieb gehen.
EVN/Daniela Matejschek

Am Weg in die Gas-Unabhängigkeit wird in Niederösterreich jetzt gleich mehrere Gänge höher geschaltet, ein Milliarden-Investment ist geplant: Neben dem Windpark in Palterndorf-Dobermannsdorf im Bezirk Gänserndorf, wird jetzt weiter groß gebaut. 

Nächster Schritt ist ein Windpark in Großkrut-Altlichtenwarth im Bezirk Mistelbach im Weinviertel. Im Oktober war offizieller Baustart, vier moderne Windkraft-Anlagen sollen dort in einem Gemeinschaftsprojekt von EVN und "ImWind" entstehen. 

19.200 Haushalte sollen von dort aus mit Öko-Strom versorgt werden, die Leistung soll nach Betriebsstart 24,8 Megawatt betragen.

Bis 2035 Verdreifachung der Windkraft

"Mit unserem erst kürzlich neu festgelegten Fahrplan haben wir uns ganz klar für die Windkraft ausgesprochen. Bis 2035 soll diese verdreifacht werden – neben der Modernisierung von bestehenden Anlagen sollen auch – wie hier – 250 neue Windräder gebaut werden", so ÖVP-Landesvize Stephan Pernkopf.

Das Projekt steht eigentlich bereits seit 2014 in den Startlöchern, konnte aber bisher aufgrund mehrerer "Hürden" nicht umgesetzt werden. Jetzt soll es "im Einklang mit Natur- und Artenschutz" losgehen.

"Um die ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen, streben wir in der EVN beinahe eine Verdopplung der Windkraft an. Im Rahmen unserer Klimainitiative wird die EVN ihren Ausstoß an Treibhausgasen bis 2034 um rund 60 Prozent reduzieren", so EVN-Vorstandsdirektor Franz Mittermayer.

1/5
Gehe zur Galerie
    Der Windpark in Großkrut soll nun endlich entstehen.
    Der Windpark in Großkrut soll nun endlich entstehen.
    EVN/Lukas Aigelsreither

    Größte Floating-PV Mitteleuropas

    Und auch in Grafenwörth im Bezirk Tulln entsteht ein visionäres Projekt: Mitteleuropas größte schwimmende Photovoltaik-Anlage, eine so genannte Floating-PV.

    "Wir freuen uns sehr, dieses Projekt gemeinsam mit unserem Partner EVN umzusetzen. Mit der noch neuen Solaranwendung Floating-PV können brachliegende Wasserflächen einer neuen, sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Vor dem Hintergrund nur begrenzt vorhandener Flächen, sind solche Anlagen eine sehr wertvolle Ergänzung zur klassischen Solarinstallation auf dem Dach oder der Freifläche“, berichtet Johann Janker, Manager von "EcoWind".

    Frühjahr 2023 geht's los!

    Die Anlage soll im Frühjahr 2023 in Betrieb genommen werden und dann eine Leistung von 24,5 Megawatt Peak erbringen.

    "In Sachen Klimaschutz wollen wir mit großen Schritten vorangehen. Die Anlage hilft dabei, unseren Zielen im Kampf gegen den Klimawandel wieder ein Stück näher zu kommen", so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

    1/56
    Gehe zur Galerie
      <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
      19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
      Picturedesk; "Heute"-Collage