Nightrace: Hirscher plant Attacke schon in Lauf eins

50.000 Ski-Fans pilgern heute zum Nightrace in Schladming, zwei Millionen fiebern via TV mit. Sie werden Marcel Hirscher in Angriffslaune erleben.

Nach den Plätzen zwei und drei hinter Clement Noel in Wengen und Kitzbühel will der ÖSV-Star auf der Planai zurückschlagen. Heißt: Weniger Taktik in Lauf eins, dafür volle Attacke: "Ich will von Beginn an performen", stellt er klar. "Der zweite Lauf in Kitzbühel, das muss der Weg sein. Den Rest kann man vergessen."

Dafür will Hirscher weniger über Material-Abstimmungen reden. "Holz, Eisen oder Karbon reagieren bei verschiedenen Temperaturen und Pisten unterschiedlich. Es geht aber zu sehr ins Detail. Genug der Herumrederei!"

Noel hat Hirscher bei seinen Klassiker-Siegen beeindruckt. "Er fährt technisch brillant – derzeit eine kürzere Linie als der Rest. Auf das Rennen gesehen, spart er sich einige Meter. Man kann von ihm lernen."

Hirscher (1,73 m) fehlt ein Kopf auf den 18 Zentimeter größeren Franzosen. Die Größe sieht er aber nicht als entscheidenden Faktor im Duell. "Sonst hätte ich als Junger die Ski gleich ins Eck stellen können."

Der Rest des ÖSV-Teams hat heute viel vor. "Ich freue mich auf die Stimmung wie im Fußballstadion", sagt Marco Schwarz. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchladmingSport-TippsWintersportSki AlpinÖSVMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen