Niki Lauda spottet über Red-Bull-Performance

Bild: Imago / Heute-Montage
Red Bull Racing ist nur noch die dritte Kraft in der Formel 1. Das machte der WM-Auftakt in Melbourne klar. Max Verstappen musste sich mit Rang fünf begnügen. Das entlockte auch Niki Lauda Spott für das österreichische Team.
. Das machte der WM-Auftakt in Melbourne klar. Max Verstappen musste sich mit Rang fünf begnügen, Lokalmatador Daniel Ricciardo kam nicht ins Ziel. Das entlockte auch Niki Lauda Spott für das österreichische Team. 

Für den Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzenden war das schwache Red-Bull-Abschneiden "absehbar. Es hapert am Auto und am Motor." Bezeichnend dabei: Als die Plätze gegen Ende des Rennens bereits bezogen waren, wollte Max Verstappen auf die schnellste Runde losgehen, fragte via Boxenfunk, wie schnell diese sei - und bekam die Antwort: "Zu schnell." Aufs Stockerl fehlten dem niederländischen Youngster 17 Sekunden.

Damit wurden Red-Bull-Chefdesigner Adrian Newey einige Aufgaben mitgegeben. Lauda ist sich sicher: "Die Probleme können innerhalb von 14 Tagen nicht gelöst werden." Da steht der nächste Grand Prix in Bahrein auf dem Programm. 

(red)
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen