Norweger Tande gewinnt Windlotterie in Innsbruck

Bild: GEPA pictures

Der dritte Stopp der Vierschanzentournee in Innsbruck verlief für die ÖSV-Adler absolut nicht nach Wunsch. Bei sehr wechselnden Windbedingungen hatte der Norweger Daniel Andre Tande das größte Glück, holte den Sieg nach einem Durchgang und schnappte sich die Gesamtführung in der Tournee. Stefan Kraft landete lediglich auf Rang 18 und bräuchte in Bischofshofen schon ein mittelgroßes Wunder.

Der dritte Stopp der in Innsbruck verlief für die ÖSV-Adler absolut nicht nach Wunsch. Bei sehr wechselnden Windbedingungen hatte der Norweger Daniel Andre Tande das größte Glück, holte den Sieg nach einem Durchgang und schnappte sich die Gesamtführung in der Tournee. Stefan Kraft landete lediglich auf Rang 18 und bräuchte in Bischofshofen schon ein mittelgroßes Wunder.
 

Stefan Kraft hat in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee viel Boden verloren. Daniel Andre Tande heißt der neue Leader. Er liegt zwei Punkte vor Kamil Stoch und bereits 17 Zähler vor Kraft. Der Bewerb am Bergisel war geprägt durch Windunterbrechungen und lieferte nicht immer faire Bedingungen. Nach einem Durchgang beendete die Jury das Chaos-Springen, es wurde nur der erste Durchgang gewertet, der über eine Stunde und 40 Minuten lang dauerte.

"Es ist natürlich bitter, dass es keinen zweiten Durchgang gegeben hat. Der Wind hätte es schon zugelassen, aber das Licht reicht nicht mehr. Es war einfach ein Scheißtag, schade, dass ich das nicht mehr ausgleichen konnte", meinte ein etwas angefressener Stefan Kraft.

 

Überschattet wurde das Springen durch einen . Bester Österreicher wurde Manuel Fettner auf Position sieben.

Der Live-Ticker zum Nachlesen auf Seite 2:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen