Nübel als neuer Neuer? Was Kovac dazu sagt

Die Spekulationen reißen nicht ab. Tormann-Toptalent Alexander Nübel ist im Visier der Bayern. Nun äußerte sich Coach Niko Kovac dazu.
Die Bayern planen im Sommer den großen Kader-Umbruch. Das könnte auch die Tormann-Position betreffen. Denn Schalke-Schlussmann Alexander Nübel soll ganz oben auf der Münchner Wunschliste stehen.

Der 22-jährige Nübel gilt als legitimer Neuer-Nachfolger. Der 33-jährige DFB-Kapitän kämpfte in den letzten Monaten immer wieder mit Verletzungen, konnte nicht mehr an seine Glanzzeit anknüpfen. Aktuell macht Neuer die Wade zu schaffen.

Will Schalke verlängern?



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Den Stein ins Rollen gebracht hatte Nübels Berater Stefan Backs. "Alex hat das Recht, sich seine Gedanken zu machen. Bestehende Verträge sind nicht einseitig. Sollte Schalke – wie bei Neuer – eine große Ablösesumme generieren, hätte der Klub ein gutes Geschäft gemacht", so der Berater zu "Sport1".

Außerdem vermisst Backs den Schalker Willen, mit Nübel vorzeitig zu verlängern. "Sie hatten monatelang Zeit, Gespräche zu führen und haben dies nicht getan." Der 22-Jährige ist seit 2019 der "Einser" bei den "Knappen", verdrängte Routinier Ralf Fährmann. Bisher absolvierte Nübel 13 Bundesliga-Spiele. Sein Vertrag läuft noch bis 2020.

"Kovac: "Das überlasse ich Brazzo"



Wiederholt sich die Geschichte? Auch Manuel Neuer kam vor acht Jahren als Schalker Stamm-Keeper nach München, kostete damals die Ablöse von 30 Millionen Euro.

Auf die Wechselgerüchte angesprochen, zeigte sich Bayern-Coach Niko Kovac zurückhaltend. "Ich werde das nicht kommentieren. Das überlasse ich Brazzo. Ich kann nur sagen, dass er ein sehr guter Spieler ist." Ein Dementi klingt anders. Also ist nun Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Wort.

(wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren