Sport

Nur 2,9 Kilometer trennen die Wiener Rivalen in Belek

Rapid und die Austria sind im Trainingslager in Belek angekommen. Nach dem gemeinsamem Flug droht auch an der türkischen Riviera ein Wiedersehen.

Heute Redaktion
Teilen

Die „Heute"-Story war das Gesprächsthema im „Derby-Flieger".

In Reihe 1-6 saßen die „Veilchen" am Weg ins Trainingslager nach Belek. Passend zum 6:1 im letzten Derby am 16. Dezember. Es kam aber noch dicker für die Hütteldorfer: Eingecheckt wurde unmittelbar beim Gate 61, das auch zu allem übel noch violett unterstrichen war. Die Austrianer konnten sich ein Foto vor dem Gate nicht verkneifen.

Ebenfalls an Bord: Dunajska Streda – ausgerechnet jener slowakische Klub, der Rapid im Werben um Wunschstürmer Vakoun Issouf Bayo zuletzt noch eiskalt abblitzen ließ.

Brisant: An der türkischen Riviera sind sich Rapid und Austria näher als daheim in Wien. Nur 2,9 Kilometer Luftlinie trennen die Hotels der Erzrivalen, in der Heimat liegen immerhin 9,9 Kilometer zwischen den Stadien.

Picture

„Das Trainingslager wird intensiv, abends freut man sich da immer aufs Bett", glaubt Verteidiger Mario Sonnleitner. Der 32-Jährige residiert mit Rapid im Fünf-Sterne-Hotel „Regnum", die Austria im nicht minder noblen „Titanic Deluxe", wo gerne Golfer absteigen.

Im eisigen Wien tobt ein Polit-Streit im Rapid-Beirat. Nach Burgenlands Finanz-Landesrat Hans-Peter Doskozil stellte auch Unternehmer Michael Tojner sein Mandat ruhend. (Heute Sport)

;